Wissenschaft & Technik

Wissenschaft im Dienste von Krieg und Zerstörung

Zweiter Teil

Von Gregor Link, 7. September 2019

Der Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung ist ein Zusammenschluss von sieben universitätsnahen Forschungseinrichtungen, der laut eigener Aussage „dem Bundesministerium der Verteidigung verpflichtet“ ist.

Wissenschaft im Dienste von Krieg und Zerstörung

Erster Teil

Von Gregor Link, 6. September 2019

Der Fraunhofer-Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung ist ein Zusammenschluss von sieben universitätsnahen Forschungseinrichtungen, der laut eigener Aussage „dem Bundesministerium der Verteidigung verpflichtet“ ist.

Fünfzig Jahre seit der ersten Mondlandung

Von Patrick Martin, 22. Juli 2019

Bis heute bleibt die erste Mondlandung eine wissenschaftliche, technische und organisatorische Meisterleistung.

University of Cambridge: Akademiker und Studenten protestieren gegen Vergabe eines Forschungsstipendiums an Eugeniker Noah Carl – Teil 2

Von Thomas Scripps, 23. April 2019

Dies ist der zweite Teil einer zweiteiligen Serie über die politische Bedeutung der Ernennung des Eugenikers Noah Carl für ein Forschungsstudium an der Cambridge University.

University of Cambridge: Akademiker und Studenten protestieren gegen Vergabe eines Forschungsstipendiums an Eugeniker Noah Carl – Teil 1

Von Thomas Scripps, 20. April 2019

Dies ist der erste Teil einer zweiteiligen Serie über die politische Bedeutung der Berufung des Eugenikers Noah Carl an die University of Cambridge für ein Forschungsstudium.

Physik, Poesie und die Suche nach der Quantengravitation

Zu Carlo Rovellis Werk „Die Wirklichkeit, die nicht so ist, wie sie scheint“

Von Bryan Dyne, 6. April 2019

Rovellis Werk über moderne Physik geht von einem materialistischen Standpunkt aus und erklärt diesen für jedermann verständlich. Der Physiker schöpft dabei aus seinem Verständnis für Philosophie und Literatur.

Die Klimaproteste der Jugend und der Kampf gegen die globale Erwärmung

Von Bryan Dyne, 15. März 2019

Dass die Freitagsdemonstrationen eine derart breite Resonanz hervorgerufen haben, zeigt vor allem zwei Dinge: Zum einen, wie schwerwiegend die ökologischen Krise ist, und zum anderen eine zunehmende Radikalisierung der Jugend auf der ganzen Welt.

Wissenschaft und soziale Krise im Jahr 2019

Von Bryan Dyne, 24. Januar 2019

Während der Kapitalismus die Menschheit in Krieg und Barbarei stürzt, lassen bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte das Potenzial einer progressiven Entwicklung der Menschheit erkennen.

US-Forscher führen postmoderne Scharlatane vor

Von Eric London, 15. Oktober 2018

Helen Pluckrose, James A. Lindsay und Peter Boghossian haben der Postmoderne, die ein reaktionäres Hindernis für die Entwicklung wissenschaftlichen sozialistischen Bewusstseins darstellt, einen gut gezielten Schlag versetzt.

Künstliche Intelligenz und Kapitalismus

Von Andre Damon, 7. April 2018

Die Mitwirkung von Google am Drohnenmordprogramm der US-Regierung ist ein Beispiel dafür, wie die rasanten Fortschritte der künstlichen Intelligenz im Kapitalismus zum Schaden statt zum Nutzen der Menschheit verwendet werden.

„Bei einem amerikanisch-russischen Atomkrieg stirbt die gesamte Weltbevölkerung“

Atomwissenschaftler zur Gefahr eines Kriegs zwischen USA und Russland

Von Bryan Dyne und Barry Grey, 15. Mai 2017

Zwei amerikanische Atomwissenschaftler, Steven Starr und Greg Mello, konkretisieren im Gespräch mit der WSWS Ursachen und Folgen eines Atomkriegs.

Internationaler March for Science – die politischen Fragen

Wissenschaft und Sozialismus

Von Erklärung der Sozialistischen Gleichheitspartei, 21. April 2017

Mehrere hunderttausend Wissenschaftler, Forscher und Akademiker sowie Studierende und Arbeiter beteiligen sich am heutigen Samstag am internationalen March for Science.

Der nukleare Winter: Die verdrängte Wahrheit über einen Atomkrieg

Von Bryan Dyne, 24. März 2017

Ein Interview mit dem Wissenschaftler und Kernwaffengegner Steven Starr.

Sieben neue erdähnliche Exoplaneten entdeckt

Von Bryan Dyne, 25. Februar 2017

Die Entdeckung des neuen Planetensystems beruhte auf zielgerichteter Zusammenarbeit, deren Triebkraft das Streben nach Wissen und nicht nach persönlichem Reichtum war.

Arktis: Eisbedeckung auf Rekordtief

Von Daniel de Vries, 14. Dezember 2016

Die Eisdecke der Arktis ist so klein wie nie zuvor seit Beginn der Satellitenmessungen in den späten 1970er Jahren.

El Niño und die Beschleunigung der globalen Erwärmung

Von Matthew MacEgan, 11. Juni 2016

El Niño verursacht ungewöhnlich hohe Meerwassertemperaturen, die zu einer Häufung extremer Wetterlagen wie Dürren, Zyklone und Überschwemmungen führen.

Antarktische Gletscherschmelze droht Katastrophe auszulösen

Von Daniel de Vries, 23. April 2016

Infolge der Erderwärmung könnte der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts um fast zwei Meter ansteigen. Dies geht aus einer Studie der Zeitschrift Nature in ihrer Märzausgabe hervor.

Alternativer Ansatz zur Kernfusion nimmt wichtige erste Hürde

Von Gregory McAvoy, 16. März 2016

Mit dem seit vierzehn Jahren im Bau befindlichen Fusionsexperiment Wendelstein 7-X wollen die Wissenschaftler zeigen, dass der neue Reaktortyp einen leichteren Weg zur kommerziellen Fusion weisen wird.

Zukunft der Wirbelsturmstudien in Gefahr

Von Bryan Dyne, 4. Dezember 2012

Wegen Einsparungen können 2016 bis 2018 zehn bis 53 Monate vielleicht keine Satellitenbeobachtungen des Wetters gemacht werden

Erdähnlicher Planet im Orbit des erdnächsten Sterns entdeckt

Von Bryan Dyne, 10. November 2012

Ein Planet mit einer Masse, die derjenigen der Erde ähnelt, wurde in der Umlaufbahn von Alpha Centauri B, unserem nächstgelegenen Nachbarstern entdeckt.

Raumsonde erreicht nach 35 Jahren interstellaren Raum

Von Bryan Dyne, 13. Oktober 2012

Voyager 1 und 2 fliegen seit 35 Jahren durch das Sonnensystem und Voyager 1 wird bald die erste interstellare Raumsonde der Menschheit sein.

Die Landung auf dem Mars

Von Patrick Martin, 11. August 2012

Trotz aller Versuche, die erfolgreiche Landung des Rovers Curiosity als Triumph „amerikanischer Werte“ darzustellen, war sie das Ergebnis gemeinschaftlicher sozialer Anstrengungen und wissenschaftlicher Planung.

Eine weitere Antwort zu Thomas Kuhn

Von William Whitlow, 4. August 2012

Der folgende Beitrag von William Whitlow ergänzt eine Diskussion, die vergangenen Herbst begann, als sein Artikel „Thomas S. Kuhn, Postmodernismus und Materialistische Dialektik“ erschien und mit einem freundschaftlichen Kommentar von Philip Guelpa auf William Whitlows Bemerkungen zu Thomas Kuhn beantwortet wurde.

Eine freundliche Reaktion auf William Whitlows Bemerkungen zu Thomas Kuhn

Von Philip Guelpa, 28. Juli 2012

Der folgende Kommentar ist ein Nachtrag zu dem Artikel von William Whitlow unter dem Titel „Thomas Kuhn, Postmodernismus und Materialistische Dialektik“.

Thomas Kuhn, Postmodernismus und materialistische Dialektik

Von William Whitlow, 21. Juli 2012

William Whitlow beantwortet eine Leserfrage zu dem Soziologen Thomas S. Kuhn, Autor des Werkes Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen.

Einsteins Schwerkrafttheorie durch NASA-Satelliten bestätigt

Von William Whitlow, 14. Juli 2012

Die NASA gab im Mai 2011 bekannt, dass durch Gravity Probe-B (GP-B), einer von der NASA durchgeführten Raumfahrtmission, zwei Aussagen von Einsteins Schwerkrafttheorie, auch als Allgemeine Relativitätstheorie bekannt, mit erstaunlicher Genauigkeit bestätigt wurden.

Cern entdeckt neues Elementarteilchen

Von Bryan Dyne, 7. Juli 2012

Die jüngsten Ergebnisse aus dem Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) in der Schweiz zeigen, dass ein neues Elementarteilchen entdeckt wurde, das sehr wahrscheinlich das Higgs-Boson ist.

Die Teissier-Affäre

Die Pariser Sorbonne rehabilitiert die Astrologie

Von Stefan Steinberg, 27. September 2001

Die Pariser Sorbonne verleiht der Astrologin Elizabeth Teissier die Doktorwürde - das zeigt beispielhaft den Niedergang des wissenschaftlichen Denkens unter dem Einfluss der sogenannten Postmoderne.

Welchen Standpunkt sollten Sozialisten zur Frage der Stammzellenforschung einnehmen?

Ein Briefwechsel

1. September 2001

Es haben uns viele Leserbriefe zu den Artikeln und Kommentaren der World Socialist Web Site zur Frage der Stammzellenforschung und der jüngsten Entscheidung der Bush-Regierung erreicht, keine Forschung zu fördern, die sich auf neue Stammzell-Linien aus menschlichen Embryonen stützt. Einige Briefe von Lesern, die mit dem Sozialismus sympathisieren, äußern sich besorgt über die Stammzellenforschung und andere Methoden der Gentechnik. Im Folgenden veröffentlichen wir zwei dieser Briefe und Antworten von Patrick Martin.