Öl und der Krieg gegen Irak

Abu Bakr al-Baghdadi und die vergessene Geschichte des Irak

Von Andre Damon, 30. Oktober 2019

Ob Baghdadi ein Feind der Vereinigten Staaten, ein CIA-Asset oder beides war, eines ist sicher: Der Aufstieg des IS war ein Nebeneffekt des kriminellen Handelns von verschiedenen US-Regierung über vier Jahrzehnte hinweg.

Die Demokraten unterstützen den „ewigen Krieg“

Von Bill Van Auken, 17. Oktober 2019

Das Säbelrasseln der Demokratischen Partei in Reaktion auf das US-Debakel in Syrien ermöglicht es Trump, sich als Kriegsgegner zu inszenieren.

Trump gibt zu: USA haben Millionen in Kriegen getötet, die auf Lügen basieren

Von Bill Van Auken, 11. Oktober 2019

Welche Absichten Trump damit auch verfolgen mag: Er hat zugegeben, dass die Kriegsverbrechen der aufeinander folgenden US-Regierungen Massenmord zur Folge hatten.

Trumps Besuch im Irak und Washingtons endloser Krieg im Nahen Osten

Von Bill Van Auken, 29. Dezember 2018

US-Präsident Donald Trumps grotesker Auftritt im Irak hatte eine düstere Botschaft: Mit oder ohne Truppen in Syrien geht der endlose US-Krieg um Hegemonie im Nahen Osten weiter.

Nach Rückzug aus Syrien: Trump besucht US-Truppen im Irak

Von Bill Van Auken, 28. Dezember 2018

Der überraschende Besuch sollte offenbar Teile des Militär- und Geheimdienstapparats beschwichtigen und deutlich machen, dass sich Trump weiter für den US-Militarismus im Nahen Osten einsetzt.

Siebzehn Jahre nach 9/11: Vom „Krieg gegen den Terror“ zu „Großmachtkonflikten“

Von Andre Damon, 13. September 2018

Zum Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 steht Washington an der Schwelle einer erneuten massiven Militäroffensive in Syrien, durch die mit al-Qaida verbundene Kräfte geschützt werden sollen.

Fünfzehn Jahre seit Beginn des Irakkriegs

Von Patrick Martin, 22. März 2018

Weder die Kriegsherren in Washington und London noch ihre Unterstützer in den Medien wurden für das bislang größte Verbrechen im 21. Jahrhundert zur Rechenschaft gezogen.

Schlacht um Mossul: Obamas Vermächtnis im Irak

Von James Cogan, 23. Dezember 2016

Was hat die aktuelle Schlacht um Mossul mit dem ersten und zweiten Golfkrieg und den jahrelangen Sanktionen gegen den Irak gemein? Die Antwort lautet: Es geht immer ums Öl.

Corbyn weigert sich, Tony Blair als Kriegsverbrecher zu bezeichnen

Von Chris Marsden, 9. Juli 2016

Corbyns Schweigen ist seine Antwort auf die Versuche der Labour-Abgeordneten unter Führung der Blair-Anhänger, ihn als Parteichef abzusetzen.

Chilcot-Bericht zum Irakkrieg: Ein Kriegsverbrechen des britischen und amerikanischen Imperialismus

Von Julie Hyland, 8. Juli 2016

Der Untersuchungsbericht liefert eindeutige Beweise dafür, dass die Politiker, die für den Krieg verantwortlich sind, das Blut von Hunderttausenden, wenn nicht Millionen Menschen an den Händen haben.

Falludscha - ein Symbol für die Kriegsverbrechen der USA

Von James Cogan, 9. Juni 2016

Die humanitäre Katastrophe in Falludscha ist das Ergebnis des amerikanischen Einmarschs in den Irak 2003 und der vorsätzlichen Förderung religiöser Konflikte angesichts des erbitterten irakischen Widerstandes.

New York Times rührt Kriegstrommel gegen Syrien und andere Länder

Von Patrick Martin, 25. April 2012

Die New York Times übernimmt wieder ihre Rolle aus der Zeit des Irak-Kriegs: In einem Leitartikel fordert sie Krieg gegen Syrien

Neun Jahre nach der Invasion des Irak

Von Peter Symonds, 23. März 2012

Das Fehlen einer Anti-Kriegs-Bewegung heute wirft kritische Fragen über die Fruchtlosigkeit der Proteste von 2003 und einer Erneuerung des Kampfes gegen Militarismus und Krieg auf.

Guantánamo:

Zehn Jahre Folter und Unterdrückung

Von Bill Van Auken, 14. Januar 2012

Vor zehn Jahren kamen die ersten Gefangenen, die Washington in seinem „weltweiten Krieg gegen den Terror“ machte, in Guantánamo an, mit Kapuzen über den Köpfen und Fesseln an den Händen. Das berüchtigte Gefangenenlager ist noch immer in Betrieb, legalisiert vom Kongress und Präsident Obama.

Bushs Rede zum Irak:

Angst, Lügen und Verzweiflung

Von der Redaktion, 30. Juni 2005

Bush stellt auch die unwahrscheinliche Behauptung auf, die blutige Katastrophe im Irak inspiriere die Menschen im ganzen Nahen Osten.