Polemik

Frankreich: COVID-19-Pandemie entlarvt Neue Antikapitalistische Partei (NPA)

Von Alex Lantier, 1. Juni 2020

Die Pandemie bringt die Arbeiter in jedem Land in einen unversöhnlichen Konflikt mit den pro-imperialistischen Parteien der Mittelklasse, die sich lange fälschlicherweise als Linke dargestellt haben.

Nach dem Mord an Soleimani:

Französische NPA unterstützt US-Krieg gegen den Iran

Von Alex Lantier, 13. Januar 2020

Die NPA verbreitet die Lüge, der Iran, ein ehemaliges Kolonialland, sei in Wirklichkeit selbst eine imperialistische Macht, und verleumdet Soleimani als Massenmörder.

Mélenchon preist Regierung Mexikos als Inbegriff einer „Bürgerrevolution“

Von Will Morrow, 23. August 2019

Jean-Luc Mélenchons Lob für die AMLO-Regierung spricht Bände darüber, welche Art Regierung er selbst führen würde, wenn er die Präsidentschaftswahlen 2022 gewinnen würde.

Konferenz auf Kuba strickt Trotzki für die Politik des bürgerlichen Nationalismus zurecht

Von Bill Van Auken, 11. Juli 2019

Pseudolinke und pablistische Revisionisten sind Anfang Mai nach Havanna eingeladen worden, um den revolutionären Inhalt des Trotzkismus zu unterdrücken.

„Fortschrittlicher Kapitalismus“ – ein Betrug

Von Nick Beams, 6. Mai 2019

Die Forderungen nach einer „Reform“ der kapitalistischen Wirtschaft, die von milliardenschweren Konzernchefs in den USA erhoben und von „linken“ Ökonomen unterstützt werden, entspringen der Angst vor dem Linksruck in weiten Teilen der amerikanischen Bevölkerung.

Fraktionelle Provokationen, kleinbürgerliche Hysterie und der Zusammenbruch der International Socialist Organisation

Von dem Politischen Komitee der Socialist Equality Party (US), 6. April 2019

Fraktionell motivierte Vorwürfe wegen angeblicher Vertuschung eines sexuellen Übergriffs im Jahr 2013 wurden hervorgeholt, um die Führung der ISO auszutauschen und die Organisation aufzulösen.

Sozialistische Arbeiterpartei versucht algerische Protestbewegung in die Irre zu führen

Von Will Morrow und Alex Lantier, 22. März 2019

In Algerien streiken Arbeiter gegen das Regime, und im ganzen Land gehen Millionen Menschen auf die Straße. Die kleinbürgerliche Sozialistische Arbeiterpartei (PST) versucht, die Bewegung gegen die Militärdiktatur in die Irre zu führen.

Gelbwestenproteste entlarven arbeiterfeindlichen Charakter der Linkspartei

Von Isabel Roy und Johannes Stern, 15. Januar 2019

Wagenknechts Versuch, sich plötzlich als Kritiker oder gar Gegner von Macron darzustellen, ist ein Hohn. Überall wo die Linkspartei mitregiert, kürzt sie genauso wie die französische Regierung, schiebt brutal ab und vertritt eine Politik der inneren Aufrüstung.

Mélenchons Bewegung beginnt Sommerschulung mit Avancen an rechte Parteien

Von Francis Dubois, 31. August 2018

Mélenchons Einladung rechter Parteien zu seiner Sommerschule ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der kleinbürgerlichen Pseudolinken nach rechts.

Aufbruch nach rechts – die Sammelbewegung von Lafontaine und Wagenknecht

Von Ulrich Rippert, 4. Juni 2018

Die #fairLand-Initiative verfolgt das Ziel, einen Damm gegen die Wiederbelebung des Klassenkampfs zu errichten und rechte Elemente dagegen zu mobilisieren.

Ein alternder Schwindler geht mit Lügen hausieren

Von David North, 19. Mai 2018

Alex Steiner versucht, seine Ablehnung des Trotzkismus durch die Verleumdung des Internationalen Komitees zu rechtfertigen.

Eine Antwort an einen Verfechter des „iranischen islamischen Sozialismus“

Der Kampf gegen den Imperialismus und für die Arbeitermacht im Iran – Teil 2

Von Keith Jones, 11. Mai 2018

Mazaheri setzt die Islamische Republik mit der „demokratischen volksnahen“ Erhebung von 1978 und 1979 gleich. Doch in Wirklichkeit waren daran antagonistische Klassenkräfte beteiligt, mit sehr unterschiedlichen Klassenzielen und -bestrebungen.

Eine Antwort an einen Verfechter des „iranischen islamischen Sozialismus“

Der Kampf gegen den Imperialismus und für die Arbeitermacht im Iran

Von Keith Jones, 10. Mai 2018

Die Geschichte Irans und der globale Kampf gegen den Imperialismus zeigen, dass eine lebensfähige antiimperialistische Strategie nur auf der unabhängigen politischen Mobilisierung der Arbeiterklasse im Gegensatz zu allen Fraktionen der Bourgeoisie beruhen kann.

Pseudolinke Parteien unterstützen Raketenangriff gegen Syrien durch USA, Frankreich und Großbritannien

Von Will Morrow, 20. April 2018

DSA und ISO in den USA und die NPA in Frankreich verbreiten die Lügen der Medien und Geheimdienste, um die Bombardierungen mit “humanitären“ Begründungen zu rechtfertigen.

Unterdrückung Kataloniens entlarvt Bankrott von Podemos

Von Alejandro López und Alex Lantier, 25. Oktober 2017

Die spanische Regierung will in Katalonien ihre Militärherrschaft durchsetzen. Podemos hat mehr als fünf Millionen Stimmen erhalten – aber die Partei rührt keinen Finger, um dem Widerstand gegen diese Pläne politisch Ausdruck zu verleihen.

„Ehe für alle“ im Dienste rot-rot-grüner Kriegspolitik

Von Johannes Stern, 1. Juli 2017

Am Freitag beschloss der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit die sogenannte „Ehe für alle“.

Frankreich: Parlamentswahlen enthüllen den politischen Bankrott Mélenchons

Von Alex Lantier, 17. Juni 2017

Die hohe Wahlenthaltung von 51 Prozent in der ersten Runde der Parlamentswahlen und der Sieg der Partei des Präsidenten Emmanuel Macron, haben die Behauptung von Jean-Luc Mélenchon widerlegt, er habe eine Strategie für den Kampf gegen Macrons Agenda.

„People’s Summit“ in Chicago – ein politischer Betrug

Bernie Sanders verbreitet Kriegshetze gegen Russland

Von Jerry White und Tom Hall, 15. Juni 2017

Sanders und die Gewerkschaften versuchen, den Demokraten ein neues Image als „Volkspartei“ zu verpassen. Damit wollen sie eine Massenbewegung der Arbeiterklasse gegen den amerikanischen Kapitalismus verhindern.

Wahlversammlung der NPA in Paris: Die Sackgasse pseudolinker Politik

Von Alex Lantier, 13. Juni 2017

Große politische Krisen enthüllen schonungslos den Klassencharakter und die Klassenorientierung politischer Tendenzen.

Bernie Sanders erklärt seine Unterstützung für Jeremy Corbyn

Von Thomas Scripps, 9. Juni 2017

Im US-Wahlkampf 2016 versuchte Sanders, den Widerstand der Bevölkerung gegen den Kapitalismus auf die Mühlen der Demokratischen Partei zu leiten. Heute hofft er, dass Corbyn eine ähnliche Rolle für die Labour Party spielen wird.

Pseudolinke unterstützen imperialistischen Überfall auf Syrien

Von Andre Damon, 12. April 2017

Die kleinbürgerlichen Parteien, die auf die Antikriegsbewegung der 1960er Jahre zurückgehen, schwenken heute die Flagge des US-Imperialismus.

Die International Socialist Organization und der Fall von Aleppo

Von Andre Damon, 24. Dezember 2016

Die pseudolinken Verteidiger des US-Imperialismus reagieren aggressiv auf die Krise des amerikanischen Stellvertreterkriegs zum Regimewechsel in Syrien.

Der Idiot redet: Slavoj Žižek für Donald Trump

Von Andre Damon, 11. November 2016

Slavoj Žižek, der Liebling der akademischen Pseudolinken, sprach sich für Trump als Präsidenten aus.

Labour als Kriegspartei und die Rolle der britischen Pseudolinken

Von Robert Stevens, 3. November 2016

Die Wahl von Jeremy Corbyn zum Führer der Labour Party hat nicht das Geringste an der Kriegspolitik von Labour geändert.

Syrien und die proimperialistischen Pseudolinken

Von Alex Lantier, 28. September 2016

Die Äußerungen führender Vertreter der staatskapitalistischen und pablistischen Tendenzen zum Syrienkonflikt zeigen die zunehmend offene Kriegspropaganda, die in weiten Teilen der internationalen Pseudolinken verbreitet wird.

International Socialist Organization unterstützt NATO-Eskalation im Syrienkrieg

Von Alex Lantier und David North, 24. September 2016

Die amerikanische pseudolinke ISO bedient sich ähnlicher Propagandamethoden wie die CIA, um den Krieg in Syrien zu rechtfertigen.

Brasilien

Spaltung in der PSTU nach Amtsenthebung von Rousseff

Von Miguel Andrade, 15. September 2016

Die brasilianische Vereinigte Sozialistische Arbeiterpartei PSTU informierte am 6. Juli über eine Spaltung in ihrer Organisation. Diese Entwicklung ist Ausdruck einer tiefen Krise in der brasilianischen Pseudolinken.

Berlinwahl: RIO und SAV unterstützen rechten Wahlkampf der Linkspartei

Von Johannes Stern, 14. September 2016

Die pseudolinken Gruppierungen versuchen verzweifelt Unterstützung für eine Partei zu mobilisieren, die erklärtermaßen ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis anstrebt und die gleiche arbeiterfeindliche Politik vertritt wie SPD und Grüne.

„Aufstehen gegen Rassismus“: ein rechtes Bündnis für Rot-Rot-Grün

Von Katerina Selin, 7. September 2016

Am vergangenen Samstagnachmittag trafen sich am Berliner Adenauerplatz unter dem Tarnnamen „Aufstehen gegen Rassismus“ die Parteien, Gruppierungen und Gewerkschaften, die für den gegenwärtigen politischen Rechtsruck verantwortlich sind.

Pseudolinke und Identitätspolitik: RIO solidarisiert sich mit „Gina Lisa“ und wirbt für „Law and Order“

Von Johannes Stern, 18. August 2016

Während die Opposition gegen soziale Ungleichheit und Krieg wächst, treten pseudolinke Organisationen immer aggressiver für verschiedene Formen der „Identitätspolitik“ ein.

Jakob Augstein outet sich als Rechter

Von Peter Schwarz, 6. August 2016

In seiner jüngsten Spiegel-Online-Kolumne wendet sich Augstein gegen den „Doppelpass für Deutschtürken“ und rechtfertigt nachträglich die ausländerfeindliche CDU-Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft.

Mehr Pseudolinke im Vorstand der Linkspartei

Von Ulrich Rippert, 8. Juni 2016

Der Widerstand gegen die Sparpolitik in Europa hat die Linkspartei in eine tiefe Krise geworfen. Nun eilen SAV und Marx21 der Parteiführung zu Hilfe.

Die Streikbewegung in Frankreich entlarvt die Neue Antikapitalistische Partei

Von Alex Lantier, 4. Juni 2016

Die Tatsache, dass die Arbeiterklasse die wichtigste Kraft im Kampf gegen die Hollande-Regierung ist, widerlegt die arbeiterfeindliche Perspektive der NPA.

ISO deckt Verrat der CWA im Verizon-Streik

Von Daniel de Vries und Joseph Kishore, 4. Juni 2016

Der Socialiat Worker der ISO und das Magazin Jacobin steigern ihre Bemühungen, den Abbruch des Verizon-Streiks von CWA und IBEW mit einem linken Deckmantel zu versehen.

Wie Marx21, die SAV und RIO die Rechtswende der Linkspartei rechtfertigen

Von Johannes Stern und Peter Schwarz, 14. Mai 2016

Die pseudolinken Gruppierungen, die in oder im Umfeld der Linkspartei arbeiten, haben die Aufgabe übernommen, ihren Rechtsruck zu verteidigen.

Ein Vermerk über demoralisierte Opportunisten

Von David North, 21. April 2016

Der antitrotzkistische Blog von Alex Steiner und Frank Brenner berichtet über eine Veranstaltung, zu der die beiden Herausgeber am 12. April in Brooklyn, New York, eingeladen hatten.

Warum werden Russland und China „imperialistisch“ genannt?

Eine Fallstudie über theoretische Betrügerei

Von Johannes Stern, 15. April 2016

Die Positionen der Revolutionär-Kommunistisch-Internationalen Tendenz (RCIT) bestätigen, welch reaktionären Auswirkungen die Definition Russlands und Chinas als imperialistische Mächte hat.

Die International Socialist Organization propagiert Krieg mit Russland in Syrien

Von Alex Lantier, 9. April 2016

Die ISO versucht, Unterstützung für ein stärkeres Eingreifen der USA im Nahostkrieg zu mobilisieren, das sich direkt gegen Russland richten soll.

Die International Socialist Organization, Bernie Sanders und die Demokratische Partei

Von Tom Hall und Barry Grey, 13. Februar 2016

Wie alle Organisationen der antimarxistischen Pseudo-Linken zeichnet sich auch die ISO dadurch aus, dass sie eine Klassenanalyse von politischen Entwicklungen, Parteien oder einzelnen politischen Persönlichkeiten ablehnt.

Pseudolinke werben für Eskalation des imperialistischen Krieges

Von Bill Van Auken, 16. Dezember 2015

Mehrere pseudolinke Gruppen, die den CIA-gelenkten Stellvertreterkrieg in Syrien als „Revolution“ verklärt haben, werben jetzt für eine deutliche Eskalation.

Verhindert die Gleichschaltung der Humboldt-Universität! Verteidigt „Münkler-Watch“!

Partei für Soziale Gleichheit und International Youth and Students for Social Equality, 18. Mai 2015

Die PSG und die IYSSE stellen sich uneingeschränkt hinter die Studierenden, die den Blog „Münkler-Watch“ herausgeben und deshalb zum Ziel einer massiven Einschüchterungskampagne geworden sind.

Für Meinungsfreiheit an der Humboldt-Universität

Offener Brief der Partei für Soziale Gleichheit (PSG) und der International Youth and Students for Social Equality (IYSSE) an die Berliner Humboldt-Universität, 28. April 2015

Mit einer „Öffentlichen Stellungnahme für Jörg Baberowski“ hat sich die Berliner Humboldt-Universität hinter einen Professor gestellt, der sich offen zum Nazi-Apologeten Ernst Nolte bekennt.

Veranstaltung der IYSSE: Die Relativierung der Nazi-Verbrechen an der Humboldt-Universität

Von unseren Korrespondenten, 14. Januar 2015

Am Montagabend kamen mehr als 60 Studierende und Arbeiter an der Humboldt-Universität in Berlin zusammen, um über die Relativierung der Naziverbrechen an der Hochschule zu diskutieren.

Günter Grass und die Waffen-SS

Von Peter Schwarz, 3. Mai 2012

Seit der Schriftsteller Günter Grass im Gedicht „Was gesagt werden muss“ vor einem militärischen Angriff auf den Iran gewarnt hat, ist in den Medien eine hysterische Kampagne gegen ihn entbrannt. Der 84-jährige Nobelpreisträger wird als Antisemit beschimpft und in die Nähe der NS-Ideologie gerückt.

Die internationalen, kleinbürgerlichen "Linken" stellen sich hinter einen imperialistischen Krieg in Syrien

Von Alejandro López, 16. Februar 2012

Kleinbürgerliche "linke" Parteien und Persönlichkeiten aus Spanien, Tunesien, Lateinamerika veröffentlichten vor Kurzem auf der Website Rebelion ein Manifest zu Syrien mit dem Titel “An das Volk von Syrien, das gegen die Tyrannei kämpft”.

Neue Antikapitalistische Partei plappert antisyrische Propaganda der Nato nach

Von Anthony Torres, 15. Februar 2012

Im Januar veröffentlichte die französische Neue Antikapitalistische Partei (NPA) eine Artikelserie zu Syrien, mit der sie sich hinter die imperialistischen Mächte stellt, die das Land mit Krieg bedrohen

David Harvey und die Occupy-Bewegung

Von Nick Beams, 26. November 2011

Der Geograph und Sozialtheoretiker David Harvey nutzt seinen Ruf als marxistischer Analytiker und Kapitalismuskritiker, um der Occupy-Bewegung die Zähne zu ziehen.

Zur Einstellung des Verfahrens gegen Dominique Strauss-Kahn:

International Socialist Organization ignoriert alle Prinzipien

Von David Walsh, 7. September 2011

Der Socialist Worker, die Zeitung der International Socialist Organization verurteilte, die Einstellung des Verfahren wegen sexueller Nötigung gegen Dominique Strauss-Kahn durch ein New Yorker Gericht.

Professor Coles Antwort an die WSWS zum Thema Libyen:

Eingeständnis eines intellektuellen und politischen Bankrotts

Von Bill Van Auken, 17. August 2011

Auf die Aufforderung der World Socialist Web Site, Professor Juan Cole möge seine Verleumdungen zurücknehmen, reagiert dieser mit einer flapsigen und unernsten Antwort. Er kann seine Unterstützung für den imperialistischen Krieg gegen Libyen nicht rechtfertigen.

Ein offener Brief an Professor Juan Cole: Antwort auf eine Verleumdung

Von Bill Van Auken, 11. August 2011

Die World Socialist Web Site verlangt von Professor Cole, seine verleumderische Behauptung zurückzunehmen, die WSWS unterstütze ein Massaker an libyschen Zivilisten

Die Perspektive der International Socialist Organization liegt in Trümmern

Von David Walsh, 22. Juli 2011

In einem Leitartikel über Barack Obamas Haushaltskürzungen befasst sich die International Socialist Organization mit jenen, die Illusionen in Obama schürten. Doch das trifft in erster Linie auf sie selbst zu.

Sahra Wagenknechts Loblied auf Markt und Leistungsgesellschaft

Von Peter Schwarz, 17. Juni 2011

Die stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei hat ein neues Buch veröffentlicht, in dem sie sich zum Wettbewerb, zur Leistungsgesellschaft und zu Ludwig Erhard, dem CDU-Wirtschaftsminister und Bundeskanzler der Nachkriegszeit bekennt.

Libyen, Imperialismus und die Kapitulation der „linken“ Intellektuellen

Der Fall des Professors Juan Cole

Von David North, 5. April 2011

Zu den auffälligsten Begleiterscheinungen des Angriffs von USA und Nato auf Libyen gehört die breite Unterstützung linksliberaler Parteien und des kleinbürgerlichen Milieus für diesen Krieg.

Ein Werkzeug des Imperialismus: Frankreichs Neue Antikapitalistische Partei unterstützt den Krieg gegen Libyen

Von Alex Lantier, 2. April 2011

Die Unterstützung der NPA für die militärische Aggression gegen Libyen brandmarkt sie als politische Agenten des französischen und des Weltimperialismus.

Bernard-Henri Lévy fordert Bombardierung Libyens aus „humanitären“ Gründen

Von Alex Lantier, 30. März 2011

Levy benutzt seinen Ruf als Verteidiger von „Menschenrechten“, um die Kriegspropaganda der französischen Regierung zu stützen. Diese behauptet, durch ihr Eingreifen das Leben der Aufständischen in Libyen zu schützen.

Die International Socialist Organization schwärmt von den Gewerkschaften in Wisconsin

Von David Walsh, 5. März 2011

Die International Socialist Organization (ISO) reagiert auf das Aufbrechen des Zorns in der Arbeiterklasse mit der Stärkung von Illusionen in die Gewerkschaften. Laut ISO sind die Gewerkschaften bereit und fähig, den Angriffen des republikanischen Gouverneurs Scott Walker auf den öffentlichen Dienst entgegenzutreten.

Der Todeskampf der australischen Labor Party

Von Richard Phillips, 5. März 2011

120 Jahre nach ihrer Gründung im Jahr 1891 verfügt die Australische Labor Party (ALP), die erste nationale politische Partei des Landes, über so wenige Mitglieder, dass sie vor dem organisatorischen Zusammenbruch steht.

Sri Lanka: NSSP bereitet Falle für tamilische Arbeiter und Jugendliche vor

Von Athiyan Silva und Antoine Lerougetel, 27. Januar 2011

Seit ihrer Entstehung 1978 hat die NSSP ständig Manöver mit bürgerlichen Parteien Sri Lankas gemacht, während sie versuchte, sich ein linkes Image zu wahren.

Entwicklung in Tunesien entlarvt pro-imperialistischen Kurs der französischen Neuen Antikapitalistischen Partei

Von Kumaran Ira, 25. Januar 2011

Die Reaktion der kleinbürgerlichen Pseudolinken in Frankreich auf die Massenproteste in Tunesien demonstrieren ihre Loyalität zum Imperialismus

Die Zeitschrift Nation und das Massaker von Tucson

Von Patrick Martin, 21. Januar 2011

Die liberale amerikanische Zeitschrift The Nation bejubelte Obamas Rede von Tucson in Arizona, aber verschweigt die grundlegenden sozialen und politischen Fragen, die durch das rechte terroristische Blutbad aufgeworfen werden.

Was will die SAV in der Linkspartei?

Von Lucas Adler und Peter Schwarz, 6. November 2010

Knapp zwei Jahre lang haben sich führende Mitglieder der Sozialistischen Alternative (SAV) erfolglos um ihre Aufnahme in die Linkspartei bemüht. Nun haben sie es geschafft.

Der deutsche Journalist Götz Aly zieht über das Rentensystem her

Von Stefan Steinberg, 18. August 2010

Götz Aly spricht im Namen einer zunehmend instabilen, kleinbürgerlichen sozialen Schicht, die ihren jugendlichen Radikalismus vor langer Zeit abgelegt hat und in den letzten drei Jahrzehnten in der Lage war, sich eine lukrative Karriere aufzubauen.

Griechenland: Ex-Linke verurteilen Truckerstreik

Von Robert Stevens und Alex Lantier, 17. August 2010

Kleinbürgerliche ex-linke Parteien wie Atarsya, SYRIZA und die die griechische KP lehnten den sechstägigen landesweiten Streik der LKW-Fahrer gegen die Sozialkürzungen der sozialdemokratischen Regierung vehement ab.

Der politische Putsch in Australien und die Rolle der Ex-Linken

Von Laura Tiernan und Nick Beams, 3. August 2010

An der Reaktion der kleinbürgerlichen pseudolinken Gruppen auf den Putsch, durch den der australische Ministerpräsident Kevin Rudd entmachtet und Julia Gillard als seine Nachfolgerin ins Amt gehievt wurde, zeigt sich besonders deutlich, welche Klasseninteressen diese Gruppen vertreten.

Griechenland: Was steckt hinter der rechten Abspaltung von Syriza?

Von Chris Marsden und Robert Stevens, 17. Juli 2010

Auf dem Parteitag von SYRIZA (Koalition der Radikalen Linken) im Juni zog der Flügel der "Erneuerer" aus dem Parteitag aus und kündigte die Gründung einer neuen Bewegung an. Sie soll noch offener die sozialdemokratische PASOK-Regierung verteidigen

Ein Briefwechsel zu "Socialism 2010":

Die Politik der International Socialist Organisation"

Von David Walsh, 6. Juli 2010

Zu dem zweiteiligen Artikel "Socialism 2010" ("Die ISO und die Linke der amerikanischen Mittelklasse" und "Die ISO und Barack Obama"), der der "International Socialist Organisation" und ihren Konferenzen gewidmet war, hat die WSWS eine Reihe von Briefen erhalten. Wir veröffentlichen hier einen Briefwechsel dazu.

Tariq Ali auf der Konferenz "Socialism 2010"

Von David Walsh, 1. Juli 2010

Die Teilnahme von Tariq Ali als Redner an der Konferenz "Socialism 2010" ist aufschlussreich. Ali ist ein politischer Opportunist der schlimmsten Sorte, wie sich an seiner jahrzehntelangen politischen Laufbahn deutlich ablesen lässt.

"Socialism 2010": Die Politik der International Socialist Organisation

2. Teil: Die ISO und Barack Obama

Von David Walsh, 30. Juni 2010

Die International Socialist Organization (ISO) und Socialist Worker veranstalten Konferenzen in Chicago und Oakland, Kalifornien, unter dem Banner "Sozialismus 2010. Was ist der Charakter dieser Zusammenkünfte

"Socialism 2010": Die Politik der International Socialist Organisation

Von David Walsh, 29. Juni 2010

Die International Socialist Organization (ISO) und Socialist Worker veranstalten Konferenzen in Chicago und Oakland, Kalifornien, unter dem Banner "Sozialismus 2010. Was ist der Charakter dieser Zusammenkünfte

Die Scottish Socialist Party betreibt nationalistische Stimmungsmache

Von Steve James und Chris Marsden, 29. April 2010

Das Wahlprogramm der Scottish Socialist Party tritt für die schottische Unabhängigkeit ein und dient objektiv einer Spaltung der britischen und internationalen Arbeiterklasse.

Die Kriegsbefürworter bei The Nation und Obamas Eskalation in Afghanistan

Von David Walsh, 5. Dezember 2009

Das Magazin The Nation hat auf die Rede von Präsident Barack Obama am Dienstagabend mit Schadensbegrenzung und dem Versuch reagiert, die Bevölkerung erneut in die Irre zu führen und im Rahmen des gegenwärtigen politischen Systems zu halten.

Schäbiges Komplott verfolgt Filmemacher Roman Polanski

Von David Walsh, 10. Oktober 2009

Die Verleumdungskampagne gegen Roman Polanski wird zum Kristallisationspunkt für Künstler, Intellektuelle, Nonkonformisten und so genannte "Hollywood-Liberale". Sie alle fordern, dass der Regisseur, der zurzeit in der Schweiz inhaftiert ist, in die USA ausgeliefert werde.

Frankreich

LCR löst sich auf und gründet Neue Antikapitalistische Partei

Von Alex Lantier, 13. Februar 2009

Am 5. Februar löste sich die französische Ligue Communiste Révolutionnaire (LCR) offiziell auf, um den Weg für die Gründung einer Neuen Antikapitalistischen Partei (NPA) frei zu machen. Dieser Schritt ist Teil der scharfen Rechtswende, in der die LCR versucht, Elemente aus den "linken" bürgerlichen Parteien anzuwerben.

Obamas "linke" Jubeltruppe und sein Rechtskurs zur Regierungsübernahme

Von Bill Van Auken, 25. November 2008

Kommentatoren des Magazins The Nation befürchten, dass der politische Rechtskurs, den Barack Obama auf seinem Weg ins Weiße Haus an den Tag legt, die Illusionen von "Hoffnung" und "Wandel", die in ihn gesetzt wurden, schnell zunichte machen könnte.

Frankreich: Alain Krivine äußert sich zur Rolle der "Neuen Antikapitalistischen Partei"

Von Peter Schwarz, 20. November 2008

Nur wenn die Arbeiterklasse aus der Geschichte, aus früheren Siegen und Niederlagen lernt, ist sie auf eine neue Periode revolutionärer Konflikte vorbereitet. Die "Neue Antikapitalistische Partei" bemüht sich gezielt, Arbeiter und Jugendliche von diesen Lehren abzuschneiden.

"Konvention der Linken": Rechtsruck der britischen kleinbürgerlich-radikalen Gruppen

Von Chris Marsden, 22. Oktober 2008

In Manchester hat sich vom 20. bis 24. September ein "Kongress der Linken" (Convention of the Left) zu einer fünftägigen Diskussionsveranstaltung versammelt. Es beteiligten sich fast alle Tendenzen, die sich als sozialistisch bezeichnen.

Alan Thornett denunziert den Trotzkismus

Teil 2

Von Chris Marsden, 4. April 2008

Dies ist der zweite und letzte Teil eines zweiteiligen Artikels der die Rolle von Alan Thornetts International Socialist Group im Respect-Renewal-Projekt untersucht, das vom Mitglied des britischen Parlaments, George Galloway, geleitet wird. Teil eins ist am 3. April, erschienen.

Alan Thornett denunziert den Trotzkismus

Von Chris Marsden, 3. April 2008

Der Tarifabschluss für die gut zwei Millionen Beschäftigten des Bundes und der Kommunen, der am Montag in Potsdam bekannt gegeben wurde, erfüllt vor allem einen Zweck: Er soll verhindern, das sich die Tarifbewegung im öffentlichen Dienst und weiten Teilen der Privatwirtschaft zu einer breiten Bewegung gegen die Regierung auswächst und ihrer Politik der Umverteilung von unten nach oben ein Ende setzt.

Bürgermeisterwahl in London: Labours Neo-Konservative und die linken Verteidiger von Ken Livingstone

Teil 2

Von Julie Hyland, 1. April 2008

Dies ist der 2. und letzte eines zweiteiligen Artikels, der die politischen Fragen der Bürgermeisterwahl und des Stadtparlaments in London vom 1. Mai untersucht. Der erste Teil erschien am 28. März.

Bürgermeisterwahl in London

Labours Neo-Konservative und die linken Verteidiger von Ken Livingstone

Von Julie Hyland, 28. März 2008

"Guten Tag, Herr Mehdorn, ich bin entsetzt und fassungslos, dass Sie sich in die Diskussion um den Zug der Erinnerung nicht längst eingeschaltet haben."

"Marx is muss" Kongress in Berlin

Ein missglückter Versuch, die Linkspartei mit Marx zu schmücken

Von Bruno Regens und Marius Heuser, 7. Dezember 2007

Vom 1. bis zum 4. November fand in Berlin-Kreuzberg der Kongress "Marx is muss" des Netzwerkes marx21 statt.

Spaltung des britischen Bündnisses "Respect-Unity":

Ein opportunistischer Block bricht auseinander

Von der Socialist Equality Party (Großbritannien), 23. November 2007

Doch bisher gibt es nicht das geringste Anzeichen, dass die LCR gegen den vor sich gehenden Verrat mobilisiert.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 20-22

Von David North, 20. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 17-19

Von David North, 19. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 14-16

Von David North, 18. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 11-13

Von David North, 15. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 8-10

Von David North, 14. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 4-7

Von David North, 13. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Teile 1-3

Von David North, 12. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Marxismus, Geschichte und sozialistisches Bewusstsein

Vorwort

Von David North, 11. September 2007

Eine Verteidigung der marxistischen Theorie und Politik durch ein führendes Mitglied der Vierten Internationale.

Warum The Nation zu Cindy Sheehans Austritt aus der Demokratischen Partei schweigt

Teil 3

Von David Walsh, 4. Juli 2007

Die Zeitschrift The Nation hat eine unrühmliche Geschichte. In den späten dreißiger Jahren war sie Sprachrohr eines Teils der liberalen "Freunde der Sowjetunion" in Amerika. Sie verteidigte die Moskauer Prozesse und die systematische Ausrottung der Sozialisten in der UdSSR durch das stalinistische Regime oder verhielt sich "neutral" dazu.

Warum The Nation zu Cindy Sheehans Austritt aus der Demokratischen Partei schweigt

Teil 2

Von David Walsh, 3. Juli 2007

Die Leitartikler der amerikanischen Zeitschrift The Nation sind fester Bestandteil der bestehenden politischen Strukturen, wie die "geschickte, historisch scharfsinnige und diplomatische" (die Worte stammen von der Herausgeberin Katrina vanden Heuvel) Moderation einer Veranstaltung des Congressional Progressive Caucus, der größten linksliberalen Fraktion im US-Kongress, durch John Nichols zeigt.

Warum The Nation zu Cindy Sheehans Austritt aus der Demokratischen Partei schweigt

Von David Walsh, 29. Juni 2007

Anfang Juni befasste sich die World Socialist Web Site bereits mit dem Umstand, dass die US-Friedensaktivistin Cindy Sheehan ihren Austritt aus der Demokratischen Partei angekündigt hat und andere auffordert, es ihr gleich zu tun. Bezeichnenderweise haben verschiedene amerikanische Antikriegsgruppen und linke Publikationen diese Erklärung Sheehans unterdrückt und totgeschwiegen.

Amerikanische Antikriegs-Gruppen schweigen über Cindy Sheehans Austritt aus der Demokratischen Partei

Von Patrick Martin, 14. Juni 2007

Die führenden Organisationen und Publikationen der amerikanischen Antikriegsbewegung bemühen sich, jede Diskussion über die politische Schlussfolgerung zu unterdrücken, zu der die bekannte Kriegsgegnerin Cindy Sheehan gelangt ist: dass es für Irakkriegs-Gegner Zeit sei, mit der Demokratischen Partei zu brechen.

Antikriegs Forum in Berlin schweigt zur Rolle der US-Demokraten im Irakkrieg

Von unserem Reporter, 17. März 2007

In der vergangenen Woche wurde der ehemalige Bürochef von US-Vizepräsident Cheney verurteilt. Seitdem fordert die ganze Führungsclique der extremen Rechten in den Vereinigten Staaten von Präsident Bush, er solle Libby umgehend begnadigen

Demokraten der Gruppe "Raus aus dem Irak" feiern ihre radikalen Freunde

Von Tom Carter in Washington, 10. Februar 2007

Führende europäische Politiker und ein Teil der Medien äußerten sich vergangene Woche besorgt darüber, ein Militärschlag der USA gegen den Iran könnte im Nahen Osten zum Chaos führen.

Milton Friedman 1912-2006: Architekt des "Freien Marktes" und der sozialen Reaktion

Von Nick Beams, 29. November 2006

Im Nachwort zur zweiten Auflage des Kapitals schrieb Karl Marx im Jahre 1873, der wissenschaftliche Charakter der bürgerlichen Wirtschaftswissenschaften sei um 1830 zuende gegangen. Zu jenem Zeitpunkt hätten die aus der Entwicklung der kapitalistischen Produktionsweise entstandenen Klassenspannungen jeden weiteren Fortschritt unmöglich gemacht. "An die Stelle uneigennütziger Forschung trat bezahlte Klopffechterei, an die Stelle unbefangner wissenschaftlicher Untersuchung das böse Gewissen und die schlechte Absicht der Apologetik."

Marxismus gegen Nationalismus - eine Podiumsdiskussion zum Kosovo

Von unserem Korrespondenten, 28. November 2006

Eine Podiumsdiskussion über den Kosovo, die am vergangenen Mittwoch in Berlin stattfand, hat die tiefe Kluft veranschaulicht, die die marxistische Haltung zur nationalen Frage von der Haltung kleinbürgerlicher Radikaler trennt.

Ein Briefwechsel zur Frage der Grünen Partei in den USA

Von Kate Randall, 16. November 2006

Die amerikanischen Grünen treten für eine Politik der "lokalen Wirtschaftseinheiten" (Community-Based Economics, CBE) ein. Eine Polemik.

Politische Lehren aus der Spaltung der schottischen Socialist Party

Teil 2

Von Chris Marsden und Julie Hyland, 3. November 2006

Dies ist der Schlussteil einer zweiteiligen Analyse. Der erste Teil erschien am 2. November.