Bildung & Erziehung in Deutschland

Schul- und Kita-Öffnungen – ein mörderisches Durchseuchungs-„Experiment“

Von Gregor Link, 18. Februar 2021

Bund und Länder arbeiten systematisch daran, die Bedingungen für eine dritte Pandemie-Welle zu schaffen. Das zeigt sich nirgendwo deutlicher als in der schnellen Rückkehr zu einem ungeschützten Präsenzunterricht.

Online-Meeting der IYSSE fordert europaweiten Generalstreik gegen die Schulöffnungen

Von Marianne Arens, 6. Februar 2021

An dem Meeting vom 1. Februar beteiligten sich Schüler, Erzieher und Arbeiter aus mehreren Bundesländern sowie Aktionskomitee-Sprecher aus Großbritannien und den USA.

Giffeys „Kita-Ampel“: Ein Vorstoß für sofortige Öffnung aller Kitas

Von Martin Nowak, 4. Februar 2021

Trotz Impfdebakel und der Ausbreitung gefährlicher Corona-Mutationen sind die Regierungen wild entschlossen, Kitas und Schulen noch im Winter wieder komplett zu öffnen.

Kita-Erzieher in Berlin: „Hilflos und allein gelassen“

Von Martin Nowak, 27. Januar 2021

Der rot-rot-grüne Berliner Senat tritt Gesundheit und Interessen von Pädagogen mit Füßen. Mit viel zu vollen Gruppen in der „Notbetreuung“, ohne Tests und Schutzausrüstung fühlen sich Erzieherinnen und Erzieher wie „Kanonenfutter“.

Bundesweite Schulstreiks und Proteste gegen lebensbedrohlichen Präsenzunterricht

Von Gregor Link, 21. Januar 2021

Angesichts der intensiven Bemühungen der Regierungen, Schülerinnen und Schüler inmitten eines beispiellosen Massensterbens zurück in den Präsenzunterricht zu schicken, organisieren zahlreiche Schülerinitiativen im ganzen Bundesgebiet Schulstreiks und bereiten weitere Aktionen vor.

Berlin: Massiver Protest gegen rot-rot-grüne Pläne zur Öffnung der Schulen

Von Markus Salzmann, 11. Januar 2021

Trotz massiven Widerstands und eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen, dass Schulen ein Haupttreiber der Pandemie sind, hält die Landesregierung aus SPD, Grünen und Linkspartei an der Politik der Durchseuchung im Interesse der Wirtschaft fest.

Länder öffnen Schulen und Kitas trotz Rekordtodeszahlen und Neuinfektionen

Von Gregor Link, 9. Januar 2021

Obwohl Schulen zentrale Treiber der Pandemie sind und Infektions- und Todeszahlen neue Rekordwerte erreichen, haben die Kultusminister eine schnellstmögliche „Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts“ beschlossen.

Deutschland ist europäischer Spitzenreiter bei den täglichen Corona-Toten

Von Peter Schwarz, 7. Januar 2021

Obwohl offene Schulen ein Haupttreiber der Pandemie sind, weigern sich Bundes- und Länderregierungen, einen strikten Lockdown zu verhängen.

Kultusminister beschließen „Wiederaufnahme des Schulbetriebs“

Von Gregor Link, 5. Januar 2021

Unter Bedingungen einer völlig außer Kontrolle geratenen Covid-19-Pandemie haben die Kultusminister der Bundesländer gestern einhellig beschlossen, an den Schulen schnellstmöglich wieder für allgemeinen Präsenzunterricht zu sorgen. Um Leben zu retten, müssen Schüler, Lehrer, Erzieher und Eltern das Heft des Handelns in die eigene Hand nehmen.

Wie die GEW den gefährlichen Regelbetrieb der Schulen unterstützt

Von Martin Nowak und Christoph Vandreier, 31. Dezember 2020

In der Durchsetzung der menschenverachtenden Öffnungspolitik können sich die Regierungen jeglicher Couleur auf die enge Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften verlassen.

Corona-Tod des Lehrers Soydan A.: Eine Anklage gegen Rot-Rot-Grün

Von Ulrich Rippert, 24. Dezember 2020

Der 38-jährige Soydan A. unterrichtete an der Carl-von-Ossietzky-Schule in Berlin- Kreuzberg. Die skrupellose Politik des Senats ist für seinen Tod verantwortlich.

Tödlichste Woche seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie in Deutschland

Von Gregor Link, 23. Dezember 2020

Die vergangene Woche war mit offiziell 175.314 Infektionen und über 4300 Toten in Deutschland die mit Abstand schlimmste Woche in der Pandemie. Europaweit überschritt die Zahl der Todesopfer gestern die katastrophale Marke von einer halben Million.

Berliner Lehrer stirbt nach Covid-19 Infektion

Von Markus Salzmann, 21. Dezember 2020

Der Tod des jungen Lehrers Soydan A., der an einer Gemeinschaftsschule in Berlin-Kreuzberg unterrichtete, ist der rücksichtslosen Politik der offenen Schulen inmitten der sich seit Monaten rasant ausbreitenden Pandemie geschuldet.

„Schließt die Schulen und Kitas und bereitet sichere Bildung vor!“

Von Netzwerk der Aktionskomitees für sichere Bildung, 30. November 2020

Die folgende Erklärung verabschiedete das Netzwerk der Aktionskomitees für sichere Bildung auf seinem Treffen am 27. November.

Trotz Schulstreiks und Protesten: Schulen und Kitas bleiben offen

Von Marianne Arens, 27. November 2020

Die Regierungen halten Betriebe, Schulen und Kitas weiter offen und setzen damit die tödliche Durchseuchungspolitik im Interesse der Wirtschaft und Banken fort.

Schulstreiks und Proteste gegen Regelbetrieb in ganz Deutschland

Von Gregor Link und Philipp Frisch, 23. November 2020

Angesichts massenhafter Infektionen an Schulen und deren Vertuschung durch die Regierungen beginnen Schüler in ganz Deutschland, den Schutz ihrer Gesundheit und ihrer Familien selbst in die Hand zu nehmen.

Corona-Infektionen in Kitas und Schulen werden systematisch vertuscht

Von Martin Nowak, 20. November 2020

Die offiziellen Infektionszahlen an Schulen und Kitas sind nicht nur wegen der gesunkenen Testzahlen zu niedrig. Sie werden von der Regierung und den zuständigen Behörden systematisch vertuscht.

Corona: Durchseuchungspolitik an hessischen Schulen

Von Marianne Arens, 13. November 2020

Auch die Aussicht auf einen Durchbruch beim Covid-19-Impfstoff bewegt die kapitalistischen Politiker nicht zu einer vernünftigen, sicheren Pandemiepolitik.

Katastrophale Corona-Entwicklung: Lehrer, Schüler und Eltern unterstützen europaweiten Schulstreik

Von Gregor Link, 6. November 2020

Die Bedeutung von Schulen und Kitas als Corona-Brutstätten ist vom wissenschaftlichen Standpunkt längst umfassend dokumentiert.

Lehrer, Schüler und Eltern wehren sich gegen Schulbetrieb unter Pandemie-Bedingungen

Von Gregor Link, 3. November 2020

Eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums in München legt nahe, dass sich sechsmal mehr Kinder und Jugendliche mit dem Coronavirus infiziert haben, als bisher offiziell bekannt ist.

Elternverbände protestieren gegen gefährlichen Regelbetrieb an den Schulen

Von Gregor Link, 17. Oktober 2020

Zwanzig der größten Elternverbände in Deutschland äußern in einem gemeinsamen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel „größte Bedenken gegen die aktuellen Entscheidungen“ bezüglich des Präsenzunterrichts an den Schulen.

Uni Leipzig: Studierendenrat protestiert gegen Einladung des rechtsradikalen Professors Baberowski

Von Noah Windstein, 16. Oktober 2020

Der rechte Ideologe wurde für den 22. Oktober vom Paulinerforum eingeladen, in der Universitätskirche zum Thema „Warum gibt es keinen Frieden?“ zu referieren.

Corona-Pandemie: Pseudowissenschaft in den Diensten der Öffnungspolitik

Von Gregor Link, 16. Oktober 2020

Ein Papier des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) behauptet, die Öffnung der Schulen habe zu einem Rückgang des Infektionsgeschehens in Deutschland geführt.

Corona: Maskenpflicht im Bundestag, aber Schulen und Kitas bleiben ungeschützt

Von Marianne Arens, 7. Oktober 2020

Während die Covid-19-Zahlen sprunghaft ansteigen, entwickeln sich Schulen und Betriebe zu Superspreading-Events.

Corona: Über 2500 Neuinfektionen in 24 Stunden

Von Marianne Arens, 2. Oktober 2020

Kanzlerin Angela Merkel verbindet Corona-„Warnungen“ mit lebensgefährlichem Laissez-faire.

Risikogruppen in Schulen: „Die Regierungen wollen uns durchseuchen.“

Ein Gespräch mit einer Alleinerziehenden über ihre Erfahrungen in der Corona-Krise

Von Dietmar Gaisenkersting, 30. September 2020

Bundes- und Landesregierungen zwingen selbst Risikogruppen in die Schulen. Um das Kindeswohl geht es dabei nicht. Das bezeugen auch die Erfahrungen, die die Alleinerziehende Tanja Woltermann seit Beginn der Corona-Krise machen muss.

Covid-19: Kein Schutz für Risikogruppen trotz dramatischem Anstieg der Infektionen

Von Joshua Seubert und Markus Salzmann, 29. September 2020

Seit im September die Schulen in sämtlichen Bundesländern wieder zum Regelbetrieb zurückgekehrt sind, steigen die Covid-19-Fallzahlen rasant an. Wie in anderen europäischen Ländern, erreichen die Infektionszahlen auch in Deutschland dramatische Höchstwerte. Schüler, Lehrer und Pädagogen werden dabei einer tödlichen Gefahr ausgesetzt.

Schulöffnungen als Brandbeschleuniger der Pandemie

Von Marianne Arens, 23. September 2020

Mit der uneingeschränkten Öffnung aller Schulen und Kitas steigen auch die Covid-19-Zahlen stark an. Unter den Neu-Infizierten sind immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene.

Profit statt Kindeswohl: Kita-Erzieher und Kinder werden täglich vermeidbaren Gefahren ausgesetzt

Von Martin Nowak und Christoph Vandreier, 18. September 2020

Erzieherinnen und Erzieher gehören zu den Berufsgruppen, die ein besonders hohes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Verantwortlich dafür sind die Sparmaßnahmen der letzten Jahre und eine rücksichtslose Politik der völlig ungesicherten Rückkehr zum Regelbetrieb.

Volle Klassen, volle Busse – Schulbeginn wird zur Coronafalle

Von Marianne Arens, 11. September 2020

Nach den Schulöffnungen ohne Maskenpflicht und Abstand häufen sich die neuen Infektionsfälle. Im gesamten Bundesgebiet sind hunderte Einrichtungen betroffen.

Stoppt den gefährlichen ‚Regelbetrieb‘ an den Schulen! Bereitet einen bundesweiten Generalstreik vor!

Gründet unabhängige Aktionskomitees für die Sicherheit von Pädagogen, Schülern und Eltern!

Von Aktionskomitees für sichere Bildung, 10. September 2020

Der völlig ungesicherte Regelbetrieb an den Schulen bedroht die Gesundheit und das Leben von Millionen von Kindern, Jugendlichen, Pädagogen, Eltern und anderen Angehörigen.

Trotz steigender Corona-Zahlen öffnen alle Schulen

Von Marianne Arens, 4. September 2020

Der Lockdown im Frühjahr hat tausende Leben gerettet, aber heute werden Schulen und Kitas trotz der weiteren Ausbreitung der Pandemie uneingeschränkt geöffnet.

Kriegsforschung am Karlsruher Institut für Technologie

Von Gregor Link, 25. August 2020

Mit der Rückkehr Deutschlands zu einer aggressiven Großmachtpolitik sollen die Universitäten wie vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wieder in den Dienst von Krieg und Diktatur gestellt werden.

Trotz Covid-19: Europäische Staaten setzen Schulöffnungen durch

Von Alejandro López, 24. August 2020

In ganz Europa wird die Wiedereröffnung der Schulen nach den Sommerferien unvermindert vorangetrieben, obwohl die Corona-Pandemie überall weiter grassiert.

Nach Schulöffnung: Infektionszahlen in Deutschland steigen an

Von Gregor Link, 20. August 2020

Mit der Aufnahme des Unterrichts ohne Maskenpflicht und Abstandsregel betreiben die Landesregierungen de facto eine Politik der Herdenimmunität und der kontrollierten Durchseuchung.

Hamburg: Behörden vertuschen Covid-19-Infektionen an Schulen

Von Gregor Link, 19. August 2020

Obwohl sie dies nicht offen aussprechen, verfolgen die Regierungen in Bund und Ländern eine Politik der „Herdenimmunität“, die Infektionen und Todesopfer im Interesse der kapitalistischen Wirtschaft bewusst in Kauf nimmt.

Gerichte lehnen Eilanträge gegen Schulöffnungen ab

Von Justus Leicht, 18. August 2020

Lehrer, Schüler und Eltern, die sich an staatliche Gerichte wenden, um sich gegen die lebensgefährliche Politik der Schulöffnungen zu schützen, werden regelmäßig abgewiesen.

Corona-Hilfe für Studierende – ein kalkulierter Betrug

Von Lisa Lachlan, 17. August 2020

In sozialen Medien häufen sich entrüstete Stellungnahmen, die der Regierung Ignoranz und Tatenlosigkeit gegenüber den Bedürfnissen von etwa einer Millionen in Not geratenen Studierenden vorwerfen.

Stoppt die Schulöffnungen! Bereitet einen Generalstreik vor!

Von Aufruf der Sozialistischen Gleichheitspartei, 14. August 2020

Die Schulöffnungen gefährden Gesundheit und Leben. Sie können nur durch die unabhängige Mobilisierung aller Arbeiter in einem bundesweiten Generalstreik gestoppt werden.

Bundesweite Schulöffnungen: Ein riskantes Spiel mit Gesundheit und Leben

Von Gregor Link, 14. August 2020

An Schulen, die den uneingeschränkter Präsenzunterricht aufgenommen haben, häufen sich Corona-Infektionen.

Schulstart im Regelbetrieb: eine „menschenverachtende Politik“

Von Carola Kleinert und Gregor Link, 13. August 2020

Mit der Rückkehr zum Präsenzunterricht bedient die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung entgegen der Bedenken seriöser Virologen ungeniert die Forderungen der Wirtschaft. Lehrer und Eltern reagieren entsetzt.

Schulöffnungen trotz Corona: ein Experiment in Herdenimmunität

Von Marianne Arens, 8. August 2020

Seit Donnerstag liegen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen erstmals seit Mai wieder täglich über tausend. Dennoch setzen alle Landesregierungen die Schulöffnungen nach den Herbstferien rücksichtslos durch und gefährden damit die Gesundheit und das Leben von Hunderttausenden.

Schulöffnungen trotz steigender Corona-Zahlen

Von Marianne Arens, 6. August 2020

Gegen wissenschaftliche Warnungen treiben alle Landesregierungen und Bundestagsparteien das lebensgefährliche Experiment voran.

Schulöffnungen: Fahrlässiges Spiel mit dem Leben von Kindern und Pädagogen

Von Andrea Reissner, 31. Juli 2020

Nächste Woche beginnen in Deutschland die Schulöffnungen nach den Sommerferien. Alle Bundesländer setzen sich über die Warnungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts hinweg. Neue, breitere Widerstandsformen sind unerlässlich.

Trumps Politik der Schulöffnungen: eine Provokation der Lehrer

Von Evan Blake, 29. Juli 2020

Nach Jahren der Streiks und Proteste gegen Kürzungen bei der Schulfinanzierung und den Gehältern stehen die Lehrkräfte in den USA nun in direktem Konflikt mit der Trump-Regierung, denn diese will inmitten der Pandemie die Schulen wieder aufmachen.

Absurde Sachsen-Studie zur Rechtfertigung von Schulöffnungen

Von Marianne Arens, 16. Juli 2020

Der jüngste Nachweis aus Dresden, dass Schulen nicht zu Corona-Hotspots werden könnten, ist ein Gefälligkeitsdienst für die sächsische Landesregierung und Industrie.

Studierendenparlament der Humboldt-Universität verurteilt rechtsradikalen Professor Baberowski und fordert Konsequenzen

Von Helmut van Heiken, 29. Juni 2020

Das Studierendenparlament der Humboldt-Universität fordert die Universitätsleitung auf, ihre Unterstützung für den rechtsradikalen Professor Jörg Baberowski zu beenden und ihn für Drohungen und Gewaltanwendungen gegen Studierende zur Rechenschaft zu ziehen.

Berlin: Trotz Virusausbrüchen Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen und Kitas

Von Carola Kleinert, 25. Juni 2020

Unmittelbar vor den Sommerferien steigen die Covid-19-Infektionen bundesweit rasant an. Dennoch wird die Aufhebung von Schutzmaßnahmen überall rigoros vorangetrieben.

Studierende in der Coronakrise: Bildungsministerium attackiert Löhne und Chancengleichheit

Von Gregor Link und Martin Nowak, 24. Juni 2020

Eine Million Studierende haben in der Coronakrise ihre Jobs verloren und erhalten keine finanzielle Absicherung. Die „Sofortmaßnahmen” der Bundesregierung bedeuten für arbeitende Studierende Lohndumping, Verschuldung und Existenznot.

Die Corona-Krise und die Strangulierung der Kunst

Von Verena Nees, 22. Juni 2020

Das Ein-Milliarden-Hilfspaket für die Kultur entpuppt sich als Mogelpackung und leitet die Beschneidung der vielfältigen Kulturszene ein.

Nein zur Wiedereröffnung der Schulen!

Gründet Aktionskomitees zum Schutz von Schülern und Lehrern!

Von den International Youth and Students for Social Equality, 20. Juni 2020

Die IYSSE lehnen die Wiedereröffnung der Schulen in Deutschland und Europa unter unsicheren Bedingungen inmitten der Covid-19-Pandemie strikt ab.

Die gefährliche Wiederöffnung von Schulen und Kitas

Von Marianne Arens, 18. Juni 2020

In der uneingeschränkten Rückkehr zum Normalbetrieb werden Kinder wie Lehrer und Erzieher als Versuchskaninchen verheizt. Reihenweise müssen Schulen wieder schließen, und in Magdeburg ist ein Lehrer an Covid-19 erkrankt.

Bildungsministerium sabotiert finanziell schwache Studierende

Von Christopher Lehmann und Noah Windstein, 13. Juni 2020

Karliczeks Paket bietet den Studierenden keine rasche Hilfe, es ist in jeder Hinsicht gegen sie gerichtet.

Schulen und Kitas werden trotz hoher Infektionsgefahr geöffnet

Von Marianne Arens, 11. Juni 2020

Zahlreiche Lehrer und Erzieher arbeiten ohne den einfachsten Corona-Schutz. Schon sind viele Einrichtungen gezwungen, wegen neuer Covid-19-Ausbrüche wieder zu schließen.

Nein zur Wiedereröffnung der Schulen! Gründet Aktionskomitees zum Schutz von Schülern und Lehrern!

Von der Socialist Equality Party (UK), 1. Juni 2020

Die „gestaffelte“ Rückkehr der Schulkinder ist eine kriminelle Politik, die Schüler, Lehrer, Familien und Kommunen der Gefahr einer ernsten und tödlichen Erkrankung aussetzt.

Erzieher widerspricht Propaganda von der „sicheren“ Kita-Öffnung

Von Marianne Arens, 29. Mai 2020

Immer lauter protestieren Erzieher und Eltern gegen eine Politik der raschen Öffnung aller Kindergärten, die bewusst neue Covid-19-Ausbrüche riskiert.

Schüler, Lehrer und Eltern protestieren gegen verantwortungslose Schul- und Kita-Öffnungen

Von Andy Niklaus und Ulrich Rippert, 22. Mai 2020

Zu Beginn dieser Woche hat Sachsen den uneingeschränkten Vollbetrieb an Grundschulen und in Kitas wieder aufgenommen – und zwar ohne Mindestabstandsgebot, Klassen- und Gruppenreduzierung oder Maskenpflicht.

Corona-Pandemie: Wachsender Widerstand gegen Rückkehr an die Schulen

Von Andy Niklaus und Carola Kleinert, 16. Mai 2020

In Sachsen werden die Abstandsregeln in Schulgebäuden außer Kraft gesetzt und in Nordrhein-Westfalen Lehrkräfte in Risikogruppen zurück in die Schulen beordert.

Kinderwohl unter Corona – Instrumentalisierung statt Hilfe und Schutz

Von Martin Nowak, 13. Mai 2020

Wie so oft wird auch in der Coronakrise das Leid der Kinder ausgenutzt, um wirtschaftliche und politische Interessen durchzusetzen.

Übereilte Lockerungen setzen Tausende Menschenleben aufs Spiel

Von Marianne Arens, 12. Mai 2020

Zum heutigen internationalen „Tag der Pflegenden“ sind allein in Deutschland mehr als 10.000 Pflegekräfte an Covid-19 erkrankt und mindestens 16 gestorben.

Schulöffnungen gefährden das Leben von Tausenden

Von Marianne Arens, 8. Mai 2020

In fast allen Bundesländern werden die Schulen wieder geöffnet. Die riskante Maßnahme stößt auf wachsenden Widerstand des Lehrpersonals.

Lockerungen für Kitas: Ein „Experiment mit Kindern auf Leben und Tod“

Gespräch mit einer Erzieherin aus Bayern

Von Marianne Arens, 6. Mai 2020

Mit dem Druck der Wirtschaft, an die Arbeit zurückzukehren, wird auch der Notbetrieb in den Kitas wieder stark ausgeweitet. Ein „Experiment mit Kindern auf Leben und Tod“, nennt das eine Kitaleiterin aus Bayern im Gespräch mit der WSWS.

Schüler gegen die Wiedereröffnung der Schulen

Von unseren Reportern, 28. April 2020

Mitglieder der International Youth and Students for Social Equality sprachen mit Unterstützern der Initiative „Durchschnitts-Abi 2020“ aus verschiedenen Bundesländern.

Kinderbetreuung wird trotz Corona-Pandemie massiv ausgeweitet

Von Martin Nowak, 27. April 2020

Mit den jüngsten Lockerungen der Notbetreuung in Kindertagesstätten wird die Gesundheit von Eltern, Kindern und Erziehern den Interessen der Banken und Konzerne geopfert.

Wachsender Widerstand gegen Schulöffnungspolitik der Landesregierungen

„Schulöffnungen dienen ausschließlich wirtschaftlichen Interessen“

Von Andy Niklaus und Carola Kleinert, 24. April 2020

Seit Merkels Pressemitteilung letzten Mittwoch sprechen sich öffentlich zehntausende von Schülern, Lehrern und Eltern gegen die Durchführung der Prüfungen und gegen die Schulöffnungen aus.

Coronavirus: Berliner Schüler und Lehrer großer Gefahr ausgesetzt

Von Carola Kleinert, 17. März 2020

Lehrer, Schüler und Eltern reagieren mit Wut auf die viel zu späten und inkonsequenten Schulschließungen in Berlin.

Rechtsradikaler Professor Baberowski greift linke Studierende tätlich an

Von unseren Reportern, 5. Februar 2020

Am 30. Januar griff Baberowski den StuPa-Abgeordneten Sven Wurm von der IYSSE in der Humboldt-Universität tätlich an. Wurm hatte den Professor dabei ertappt, wie er Wahlplakate abriss und vernichtete. Der Vorgang ist auf einem Video festgehalten.

Lehrermangel und Unterrichtsausfall verschärfen soziale Ungleichheit

Von Harold Hambacher, 23. Januar 2020

Die Bildungs- und Finanzminister sabotieren die notwendige und angemessene Bildung der heranwachsenden Generation. Das belegen mehrere aktuelle Studien über die öffentlichen Schulen.

Stoppt die Zensur sozialistischer Standpunkte durch den StuRa der Uni Leipzig

Von den IYSSE Leipzig, 26. Oktober 2019

Am Dienstag hat der Studierendenrat der Universität Leipzig der Hochschulgruppe IYSSE den Status als AG verweigert und damit de facto eine Zensur linker und sozialistischer Standpunkte auf dem Campus verhängt.

Studierendenparlament der Humboldt-Universität unterstützt Klage gegen rechtsradikalen Professor Baberowski

Von Christoph Vandreier, 18. Oktober 2019

Die Klage ist ein wichtiger Schritt, um die Meinungsfreiheit der Studierenden angesichts einer Offensive rechtsradikaler Kräfte im akademischen Milieu zu verteidigen.

Offener Brief an alle Mitglieder des Deutschen Hochschulverbandes

Stoppt den Rechtsruck an den Universitäten!

Von den International Youth and Students for Social Equality (IYSSE), 16. September 2019

Bernhard Kempen nutzt seine Stellung als Präsident des Deutschen Hochschulverbandes, um den rechtsextremen Historiker Jörg Baberowski zu verteidigen.

Neues Hochschulgesetz in NRW erlaubt Kriegsforschung

Von Inti Gomez und Philipp Frisch, 12. August 2019

Das neue Gesetz ist ein weitreichender Angriff auf Studierende und Lehrende der NRW-Hochschulen im Speziellen und gegen die Interessen der Arbeiterklasse im Allgemeinen.

Wahlerklärung der IYSSE Karlsruhe:

Gegen Militarismus, Faschismus und Krieg! Für Sozialismus! Wählt IYSSE!

Von den International Youth and Students for Social Equality, 27. Juni 2019

Die IYSSE treten zu den Wahlen des Studierendenparlaments (StuPa) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) an, die vom 8. bis 12. Juli stattfinden.

Studierende stoppen rechtsradikalen Think-Tank für Diktaturforschung an der Humboldt-Universität

Von der Hochschulgruppe der IYSSE an der HU, 22. Juni 2019

Der rechtsradikale Professor und Osteuropahistoriker Jörg Baberowski ist mit seinem Versuch gescheitert, einen rechten Think-Tank für Diktaturforschung an der Berliner Humboldt-Universität (HU) aufzubauen.

Die Lehren von 1933 und der Kampf gegen Faschismus heute

Erfolgreicher Wahlauftakt der IYSSE an der Humboldt-Universität

Von unseren Reportern, 14. Januar 2019

Am Mittwoch diskutierten 60 Studierende über den Aufstieg des Faschismus, die Lehren der Geschichte und die Bedeutung einer sozialistischen Perspektive.

Eine sozialistische Perspektive gegen Faschismus und Krieg

Veranstaltungsreihe der IYSSE zu den StuPa-Wahlen an der Humboldt-Universität

Von den International Youth and Students for Social Equality, 5. Januar 2019

Die IYSSE treten am 23. und 24. Januar zu den Wahlen des Studierendenparlaments an der Berliner Humboldt-Universität an. Im Zentrum ihres Wahlkampfs steht der Aufbau einer sozialistischen Bewegung gegen Militarismus und Krieg, soziale Ungleichheit und den Aufstieg der extremen Rechten.

IYSSE fordern Verurteilung rechtsextremen Überfalls an der TU Dresden

Von den International Youth and Students for Social Equality, 1. Dezember 2018

In einem offenen Brief fordern die IYSSE die Universitätsleitung der TU Dresden auf, den Überfall der Identitären Bewegung auf ihre Veranstaltung zu verurteilen.

Baden-Württemberg: Grüne Landesregierung schikaniert ausländische Studierende

Von Isabel Roy, 16. November 2018

Im Mai 2017 hatte die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg Studiengebühren von 1500 Euro pro Semester für Studierende aus dem Nicht-EU-Ausland eingeführt. Als Folge sind die Bewerberzahlen stark zurückgegangen.

Offener Brief von Studierenden verurteilt rechte Offensive an der Berliner Humboldt-Universität

International Youth and Students for Social Equality (IYSSE), 8. Oktober 2018

Zum Semesterbeginn wächst die Opposition unter Studierenden gegen die rechte Offensive an der Berliner Humboldt-Universität (HU). In einem offenen Brief an die Leitung der HU verurteilen Studierendenvertreter und Hochschulgruppen aus ganz Deutschland die rechten Angriffe auf die Verfasste Studierendenschaft.

Eltern demonstrieren gegen Kita-Krise in Berlin

Von unseren Reportern, 28. Mai 2018

Am Samstag demonstrierten mehr als 3.000 Menschen gegen die desaströsen Bedingungen in Berliner Kindertagesstätten und den Mangel an Betreuungsplätzen.

Milliarden für Bildung und Arbeit statt für Rüstung und Krieg!

Von Sozialistische Gleichheitspartei, 26. Mai 2018

Man kann die sozialen Probleme nicht lösen ohne die Vermögen und die Macht der Spekulanten, Banken und der Reichen anzutasten – d.h. ohne für ein sozialistisches Programm zu kämpfen.

Fall Rauscher: Politik und Universitätsleitung verteidigen rechtsradikalen Professor

IYSSE Leipzig, 28. Dezember 2017

Obwohl an der Universität Leipzig tausende Studierende gegen Rauscher protestiert und mehr als 18.000 eine Petition für seine Entlassung unterzeichnet haben, stärken Politik und Universitätsleitung dem Professor den Rücken.

Wahlauftakt der IYSSE an der Berliner Humboldt-Universität

Von unseren Korrespondenten, 27. Dezember 2017

Die International Youth and Student for Social Equality an der Berliner Humboldt-Universität haben auf ihrer ersten Veranstaltung zur Wahl des Studierendenparlaments über die Rückkehr des deutschen Militarismus und die internationale Kriegsgefahr diskutiert.

Für eine sozialistische Perspektive gegen Nationalismus und Krieg

Veranstaltungsreihe der IYSSE zur StuPa-Wahl an der Humboldt-Universität

Von den International Youth and Students for Social Equality, 12. Dezember 2017

Die IYSSE treten zur Wahl des Studierendenparlaments der Humboldt-Universität an, um eine sozialistische Bewegung gegen Militarismus und Krieg, soziale Ungleichheit und den Aufstieg der extremen Rechten aufzubauen.

Studien belegen: BAföG reicht nicht zum Überleben

Von Verena Evan und Sven Heymanns, 26. Juli 2017

In den letzten Wochen sind zwei Studien des Deutschen Studentenwerks veröffentlicht worden, die einen Blick auf die Lebensrealität von Studenten in Deutschland ermöglichen.

Widerstand gegen rechte Professoren an der Humboldt-Universität wächst

Von unseren Korrespondenten, 18. Februar 2017

Die Fachschaftsräte- und -initiativenversammlung (FRIV) an der HU verabschiedete eine „Stellungnahme gegen rechte Positionen in der Lehre“. Sie setzt damit ein klares Zeichen gegen die Rechtsentwicklung und für die Meinungsfreiheit an der HU.

Berliner Humboldt-Universität plant massiven Stellenabbau

Von Katerina Selin, 12. Dezember 2016

Die Kürzungen an der HU sind das Ergebnis einer brutalen Sparpolitik des Berliner Senats im gesamten Bildungsbereich.

Baden-Württemberg: Grüne planen Studiengebühren für Ausländer

Von Anna Rombach, 18. Oktober 2016

Die baden-württembergische Landesregierung unter dem grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann will von Studierenden aus Nicht-EU-Staaten bis zu 1500 Euro pro Semester erheben.

Münklers Ruf nach deutscher Führung in Europa

Von Johannes Stern, 29. Mai 2015

In einem Beitrag in der Zeit fordert Münkler, dass Deutschland wieder die Führung in Europa übernimmt, um den Kontinent als „regionale Ordnungsmacht“ zu etablieren und „die großen Krisenregionen in seiner Nachbarschaft selbst [zu] stabilisieren“.

“Münkler-Watch” und die Diktatur der Eliten

Von Peter Schwarz, 23. Mai 2015

Die Angriffe auf die Kritiker des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler richten sich inzwischen auch gegen die Freiheit des Internets.

Herfried Münkler preist Kampfdrohnen und Giftgas als „humane“ Waffen

Von Johannes Stern, 15. April 2015

In einem Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verharmlost der Humboldt-Professor den Gaskriegs im Ersten Weltkrieg und plädiert für Kampfdrohnen.

Video der IYSSE: Wissenschaft statt Kriegspropaganda!

Von Andre Damon und Jesse Olsen, 10. Januar 2015

Anlässlich ihrer Kandidatur zum StuPa an der Humboldt-Universität veröffentlichen die IYSSE ein Video, das die zentralen Fragen ihres Programms darstellt.

Wissenschaft statt Kriegspropaganda: IYSSE kandidieren bei StuPa-Wahlen an der Humboldt-Universität

Von unseren Korrespondenten, 28. November 2014

Die International Youth and Students for Social Equality stellen den Kampf gegen Krieg und die Verwandlung der Humboldt-Universität in ein Zentrum für Militarismus in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfs.

PSG und IYSSE protestieren gegen politischen Angriff der Humboldt Universität

Von der PSG und der IYSSE, 25. November 2014

Die Humboldt Universität hat die Partei für Soziale Gleichheit und ihre Jugend- und Studentenorganisation heftig angegriffen, weil sie die rechten politischen Auffassungen und Ziele des Historikers Jörg Baberowski kritisieren.

IYSSE protestiert gegen Unterdrückung der Diskussionsfreiheit an der Humboldt-Universität durch Professor Baberowski

22. Februar 2014

In einem Offenen Brief fordern die International Youth and Students for Social Equality die Leitung der Humboldt-Universität auf, das undemokratische Verhalten von Professor Jörg Baberowski zu missbilligen.

Quebec:

Kampf gegen Studiengebühren und Privatisierung geht weiter

Von Keith Jones, 30. August 2012

Die Massendemonstration vom 22. August zeigt, dass Arbeiter und Jugendliche weiterhin gegen die rechte Politik der Liberalen kämpfen. Aber die Studentenorganisation CLASSE zieht aus dem Kampf keine Lehren.

Polizei von Quebec führt Massenverhaftungen durch, um den Bildungsstreik zu brechen

Von Keith Jones, 26. Mai 2012

Nach den Massenprotesten zur Unterstützung der streikenden Studenten in Quebec hat die Polizei ihre Unterdrückung verstärkt.

Berlinwahl: 5.000 demonstrieren für bessere Bildung in Berlin

Von unserem Korrespondenten, 12. September 2011

Gut eine Woche vor der Abgeordnetenhauswahl demonstrierten rund 5.000 Eltern, Schüler und Lehrer am Samstag in Berlin für Verbesserungen im Bildungswesen.

Berlin: Jugendliche wehren sich gegen Kürzungen

Von unserem Korrespondenten, 6. September 2011

Am vergangenen Freitag fand in der Berliner Innenstadt eine Demonstration mit rund 300 Teilnehmern gegen die Kürzungen der Gelder für Jugendzentren statt.

Privatschulboom in Deutschland

Von Clara Weiss, 29. Juni 2011

Angesichts der Sparpolitik der Bundesregierung wie der Landesregierungen, die eine bedeutende Senkung des Niveaus an öffentlichen Schulen zur Folge hat, entschließen sich immer mehr Eltern dazu, ihre Kinder auf Privatschulen zu schicken.