Palästina

Israelische Siedlungen laut USA nicht mehr illegal

Von Jean Shaoul, 21. November 2019

Die Entscheidung der USA bedeutet grünes Licht für eine Eskalation der ethnischen Säuberung Ost-Jerusalems von Palästinensern und für die Annektierung palästinensischer Gebiete.

New York: Richterin fordert Anerkennung der Studierendengruppe „Students for Justice in Palestine“ an Fordham University

Von Fred Mazelis, 21. August 2019

Das Urteil ist ein kleiner, aber bedeutender Schlag gegen die Kampagne zur Gleichsetzung von Antizionismus und Antisemitismus.

Israelische Angriffe auf Gaza schüren Angst vor Bodenoffensive

Von Jean Shaoul, 7. Mai 2019

Weniger als einen Monat nach dem Sieg seines rechtsextremen Wahlbündnisses hat der israelische Ministerpräsident Netanjahu am Wochenende Luftangriffe auf mindestens 150 Ziele im Gazastreifen angeordnet.

Netanjahu verspricht Annektierung des Westjordanlands im Falle eines Wahlsiegs

Von Jean Shaoul, 9. April 2019

Mit Trumps Unterstützung setzt sich Netanjahu faktisch über die gesamte internationale Nachkriegsordnung hinweg und kündigt neue Eroberungskriege und Gebietserweiterungen an.

25 Jahre nach Oslo: Palästinenser in katastrophaler Lage

Von Bill van Auken, 18. September 2018

Der Jahrestag trifft mit einer Reihe von Strafmaßnahmen Washingtons gegen die Palästinenser zusammen. Die US-Regierung will damit das Natanjahu-Regime in Israel stützen und die Palästinenser zur Unterwerfung zwingen.

Israel verschärft Vorgehen gegen prominente Kritiker seiner rassistischen Politik

Von Jean Shaoul, 21. August 2018

Die israelische Regierung kriminalisiert jeden Protest gegen ihre Politik, indem sie ihn als „Delegitimierung Israels“, „Bedrohung der staatlichen Sicherheit“ oder „Antisemitismus“ diffamiert.

Israels Nationalstaatsgesetz: der Zionismus am Ende der Sackgasse

Von Barry Grey, 23. Juli 2018

Das neue „Nationalstaatsgesetz“, das die Vormachtstellung des Judentums als Rechtsgrundlage des Staates festschreibt, markiert eine neue Etappe der Krise Israels.

Israelisches Parlament verabschiedet Apartheid-ähnliches „Nationalstaatsgesetz“

Von Bill Van Auken, 21. Juli 2018

Das israelische Parlament, die Knesset, verabschiedete am Donnerstag ein so genanntes „Nationalstaatsgesetz“, das die faktische Diskriminierung und Segregation der palästinensischen Bürger in einem Gesetz mit Verfassungsrang festschreibt.

Gazastreifen: Israel fliegt schwerste Luftangriffe seit 2014

Von Keith Jones, 17. Juli 2018

In den letzten Tagen hat Israel seine Unterdrückung des Widerstands im Gazastreifen verschärft und dafür die Wirtschaftsblockade ausgeweitet, zahlreiche Demonstranten erschossen und massive Luftangriffe geflogen.

Erklärung der türkischen IKVI-Anhänger zum israelischen Massaker an den Palästinensern im Gazastreifen

Von Toplumsal Eşitlik (Soziale Gleichheit), 21. Mai 2018

Die Gruppe Toplumsal Eşitlik (Soziale Gleichheit) verurteilt das Massaker israelischer Truppen und den zynischen Versuch der türkischen Regierung, sich als Verteidiger der Palästinenser darzustellen.

Das Massaker in Gaza und die imperialistische Kriegspolitik

Von Andre Damon, 17. Mai 2018

Die imperialistischen Mächte rechtfertigen das Massaker an mehr als 60 Palästinensern, das die israelischen Streitkräfte am Montag verübten. Der Massenmord an unbewaffneten Zivilisten wird zum legitimen Mittel der Politik erhoben.

Massenmord in Gaza

Von Bill Van Auken, 16. Mai 2018

Die Tötung von 55 und Verwundung von 2.700 unbewaffneten Demonstranten in Gaza ist ein Kriegsverbrechen, für das alle Beteiligten gemeinsam und persönlich Verantwortung tragen.

Israel feiert 70. Jahrestag inmitten von Kriegsverbrechen und verschärfter sozialer Krise

Von Bill Van Auken, 15. Mai 2018

Durch den Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran und die Verlegung ihrer Botschaft nach Jerusalem haben die USA dem israelischen Staat grünes Licht für einen Krieg gegen den Iran und die gewaltsame Niederschlagung der Palästinenser gegeben.

Das Blutbad im Gazastreifen und die Krise Israels am 70. Jahrestag der Staatsgründung

Von Bill Van Auken, 25. April 2018

Die Zahl der unbewaffneten Demonstranten im Gazastreifen, die von Scharfschützen der israelischen Armee erschossen wurden, ist auf mindestens 40 angestiegen

Amerikanische Medien schweigen über israelisches Massaker in Gaza

Von Jean Shaoul und Barry Grey, 3. April 2018

Führende amerikanische Medien, allen voran die New York Times, behandeln das Massaker des israelischen Militärs an unbewaffneten und friedlichen palästinensischen Demonstranten in Gaza als unbedeutendes Ereignis.

Israel: 17 Demonstranten im Gazastreifen getötet

Von Jean Shaoul, 2. April 2018

Die Protestaktionen, die noch bis zum 15. Mai andauern, sollen daran erinnern, dass vor 70 Jahren Israel gegründet wurde, und dass sein Krieg mit den arabischen Nachbarn bis heute andauert.

UN-Vollversammlung: Herbe Abfuhr für Trump in Jerusalem-Frage

Von Jordan Shilton, 23. Dezember 2017

Die UN-Abstimmung mit 128 zu 9 Stimmen zeigt die extreme Isolation der Vereinigten Staaten, was jedoch die Kriegsgefahr im Nahen Osten noch erhöht.

Trumps Jerusalem-Entscheidung verschärft Krise der arabischen Regimes

Von Jean Shaoul, 22. Dezember 2017

Am 6. Dezember hat Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Die ägyptische Militärjunta spielt die Ankündigung herunter, um die Spannungen nicht noch weiter zu verschärfen.

Nach Trumps Jerusalem-Kehrtwende: Mindestens vier Palästinenser getötet, hunderte verletzt

Von Jordan Shilton, 11. Dezember 2017

Nach Trumps Entscheidung, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, gingen im Westjordanland und dem Gazastreifen tausende von Palästinensern auf die Straße.

Hamas erzielt Abkommen mit Fatah

Von Jean Shaoul, 17. Oktober 2017

Die ägyptische Militärjunta, die im Geheimen mit Israel zusammenarbeitet, hat Fatah und Hamas ein „Aussöhnungsabkommen“ aufgezwungen.

Trump und Netanjahu lehnen „Zweistaatenlösung“ ab und drohen dem Iran

Von Bill Van Auken, 17. Februar 2017

Sowohl der US-Präsident als auch der israelische Ministerpräsident sprachen von einer „regionalen“ Herangehensweise. Diese solle darauf basieren, sunnitische Despoten für eine Verschärfung des militärischen Drucks gegen den Iran zu gewinnen.

Israel und Palästina: Die „Zweistaatenlösung“ im Nahostkonflikt

Von Nick Beams, 31. Dezember 2016

John Kerry verteidigte in seiner Rede die Enthaltung der USA bei der Verabschiedung einer UN-Resolution, die Israels expansionistische Politik kritisierte. Er warnte, die Abkehr von der „Zweistaatenlösung“ könne explosive Folgen haben.

Israel setzt Ausbau der Siedlungen trotz UN-Resolution fort

Von Patrick Martin, 29. Dezember 2016

Die künftige Trump-Regierung ermutigt Israel bei seinem aggressiven Vorgehen gegen die Palästinenser.