Sri Lanka

Die politischen Auseinandersetzungen in Sri Lanka und die Rivalität zwischen USA und China

Von Peter Symonds, 30. Januar 2010

Nach den Präsidentschaftswahlen in Sri Lanka verwandelte sich Colombo in einen Hexenkessel, in dem Gerüchte und Intrigen brodelten. Statt die Auseinandersetzungen zu beenden, haben die Wahlen dazu beigetragen, die politische Instabilität zu verstärken.

Wahl in Sri Lanka bereitet Boden für tiefe politische Krise

Von K. Ratnayake, 28. Januar 2010

Der Präsidentschaftswahlkampf in Sri Lanka war von Gewalt und bitteren gegenseitigen Vorwürfen der Hauptkontrahenten beherrscht. Gegen den Amtsinhaber Mahinda Rajapakse kandidierte der ehemalige Armeechef Sarath Fonseka.

Stimmt für Wije Dias, den Präsidentschaftskandidaten der SEP

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 26. Januar 2010

Die Socialist Equality Party (SEP) ruft Arbeiter und Jugendliche dazu auf, bei den Wahlen am 26. Januar für Wije Dias, ihren Präsidentschaftskandidaten, zu stimmen. Dias ist der einzige Kandidat, der für ein sozialistisches Programm eintritt und für die Interessen der Arbeiterklasse kämpft.

Sri Lanka Wahl: Das Programm von General Fonseka richtet sich gegen die Arbeiterklasse

Von Wije Dias, 21. Januar 2010

Die Teilnahme von General Sarath Fonseka an der Präsidentschaftswahl bedeutet die Hinwendung wichtiger Schichten des politischen Establishments in Richtung eines Polizeistaats angesichts der sich verschlimmernden wirtschaftlichen und sozialen Krise des Landes.

Präsidentschaftswahl in Sri Lanka:

Die zwei Gesichter der United Socialist Party

Von Wije Dias, 19. Januar 2010

In Sri Lanka bringt die kapitalistische Krise die engen Beziehungen ehemals radikaler Parteien zu bürgerlichen Kräften ans Licht. Vergangenen Freitag trat ein Führer der United Socialist Party an der Seite der rechten United National Party an die Öffentlichkeit.

Die SEP Sri Lankas stellt ihren Präsidentschaftskandidaten vor

Von Socialist Equality Party (Sri Lanka), 16. Dezember 2009

Die Socialist Equality Party (SEP) wird bei den Präsidentschaftswahlen am 26. Januar in Sri Lanka einen eigenen Kandidaten aufstellen. Die SEP ist die einzige Partei, die für die Mobilisierung der Arbeiterklasse auf der Grundlage eines sozialistischen Programms kämpft.

Die Gefahr von Bonapartismus in Sri Lanka

Von Wije Dias, 10. Dezember 2009

Die Kandidatur von General Sarath Fonseka bei der Präsidentschaftswahl am 26. Januar in Sri Lanka ist eine scharfe Warnung an die Arbeiterklasse vor den weit fortgeschrittenen Vorbereitungen auf einen Polizeistaat.

Srilankischer Präsident erfindet "internationale Verschwörung"

Von Vilani Peiris, 15. Oktober 2009

Der srilankische Präsident Rajapakse spielt sich als Gegner der Großmächte auf. Gleichzeitig will er es sich mit den "ausländischen Mächten, die die Ehre der srilankischen Armee in den Dreck ziehen", nicht verderben.

Sri Lanka:

Appell des Aktionskomitees der Balmoral Plantage an alle Arbeiter

Von der Redaktion, 3. Oktober 2009

Arbeiter der Balmoral Teeplantage bei Bogawanthalawa haben einen Appell an Arbeiter in ganz Sri Lanka gerichtet und sie aufgefordert, das aktuelle Lohnabkommen abzulehnen und unabhängig von allen Gewerkschaften Aktionskomitees zu bilden.

Die politische Bedeutung des Aktionskomitees auf der Balmoral Teeplantage

Von Wije Dias, 2. Oktober 2009

Der mutige Schritt von Teeplantagenarbeitern der Balmoral Plantage in Sri Lanka, ein eigenes von den Gewerkschaften unabhängiges Aktionskomitee aufzubauen, besitzt für Arbeiter auf dem ganzen Inselstaat und weltweit weitreichende politische Bedeutung.

SEP kandidiert bei den Wahlen zu den Provinzräten im Süden Sri Lankas

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 25. September 2009

Hinter den Kulissen sind sich alle Parteien - einschließlich der Linkspartei - längst einig, dass eine Regierung gebraucht wird, die der Arbeiterklasse den Krieg erklärt und die Last der Wirtschaftskrise auf die Bevölkerung abwälzt.

Sri Lanka: Tamilische Zivilisten werden unbegrenzt in Lagern festgehalten

Von Sampath Perera, 4. September 2009

Sri Lankas Verteidigungsminister Gotabhaya Rajapakse wiederholte am Montag, dass die 300.000 tamilischen Zivilisten, die vor den Kämpfen der letzten Tage des Bürgerkrieges geflohen waren, nun auf unbestimmte Zeit festgehalten werden.

Sri Lanka entführt LTTE-Führer

Von Sarath Kumara, 25. August 2009

In der letzten Woche entführten Agenten des srilankischen Militärgeheimdienstes den neuen Führer der separatistischen Befreiungstiger von Tamil Eelam (Liberation Tigers of Tamil Eelam,LTTE), Selvarasa Pahtmanathan, in Südostasien und brachten ihn nach Colombo.

Srilankischer Präsident schiebt "politische Lösung" mit tamilischer Elite auf

Von Wije Dias, 4. August 2009

Der srilankische Präsident Mahinda Rajapakse erklärte einer indischen Zeitung, dass seine so genannte "politische Lösung" mit der tamilischen Elite erst offiziell bekannt gemacht und eingeführt werde, wenn er seine zweite Amtszeit als Präsident angetreten habe

Die SEP Sri Lankas hält in Jaffna erfolgreich eine öffentliche Versammlung ab

Von unseren Korrespondenten, 28. Juli 2009

Am 18. Juli hat die SEP Sri Lankas in Jaffna erfolgreich eine öffentliche Versammlung abgehalten - zum ersten Mal seit über zwanzig Jahren.

Immer mehr Tote in Internierungslagern in Sri Lanka

Von Sarath Kumara, 22. Juli 2009

Die Bedingungen in den Internierungslagern in Sri Lanka verschlechtern sich. 1.400 Menschen sollen pro Tag an Seuchen sterben.

Sri Lanka: Präsident will Amtszeit ohne Wahl verlängern

Von Panini Wijesiriwardena, 30. Juni 2009

Die regierende Koalition Sri Lankas hat eine ungewöhnliche antidemokratische Initiative ergriffen. Sie hat damit begonnen Möglichkeiten auszuloten, die Verfassung zu ändern, um Präsident Mahinda Rajapakse nach Ablauf seiner sechsjährigen Amtszeit weiter im Amt zu halten, ohne sich Neuwahlen stellen zu müssen.

Sri Lanka wird zum Schlachtfeld der Diplomatie

Von Peter Symonds, 26. Mai 2009

Im Verlauf des Besuchs von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon auf Sri Lanka wurde deutlich, dass das Ende des jahrelangen Bürgerkriegs auf der Insel scharfe Rivalitäten unter den internationalen Mächten auslöst.

Sri Lanka:

Die Niederlage der LTTE und die Sackgasse des Nationalismus

Von Bill Van Auken, 22. Mai 2009

Die vernichtende militärische Niederlage der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) geht einher mit enormem Leid des tamilischen Volkes im Norden Sri Lankas. Der gnadenlosen Offensive der srilankischen Armee und der rechten Rajapakse-Regierung sind Tausende zum Opfer gefallen, noch viel mehr wurden verwundet, mehr als eine Millionen Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben und Hunderttausende in üble Internierungslager gepfercht.

Die politischen Folgen des Kriegs in Sri Lanka

Von Wije Dias, 19. Mai 2009

Alle Arbeiter müssen den widerlichen Nationalismus zurückweisen, der vom politischen Establishment und seinen Medien verbreitet wird. Die SEP sagt den Arbeitern: Das war nicht euer Krieg und es ist nicht euer Sieg. Wir warnen, dass hinter der Fassade der Siegesparaden neue brutale Angriffe auf die wirtschaftliche und soziale Position der Arbeiterklasse vorbereitet werden.

Kriegsverbrechen in Sri Lanka: Zivilisten von Armee niedergemetzelt

Von Bill Van Auken, 15. Mai 2009

Mit einer schonungslosen Bombardierung der so genannten kampffreien Zone durch die Armee in einem kleinen Streifen Land an der nordöstlichen Küste, hat die Regierung Sri Lankas ein offensichtliches Kriegsverbrechen begangen. Am Wochenende wurden Tausende von tamilischen Zivilisten getötet und verwundet.

Stoppt die Kriegsverbrechen in Sri Lanka

Von Wije Dias, 24. April 2009

Während Regierung, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften eng zusammenrücken, um die Folgen der Wirtschaftskrise auf die Arbeiter abzuwälzen, warnt DGB-Chef Sommer vor sozialen Unruhen, falls die Wirtschaft dem Rat der Gewerkschaften nicht folgt.

Versammlung in Paris legt sozialistisches Programm gegen Krieg in Sri Lanka vor

Von Antoine Lerougetel, 25. März 2009

Unter dem Motto: "Truppen raus aus dem Norden und Osten Sri Lankas!" fand am Sonntag, den 15. März 2009, in Paris eine Versammlung der World Socialist Web Site und des Internationalen Komitees der Vierten Internationale statt.

Protestresolution gegen Angriff der LTTE

21. März 2009

Die Teilnehmer der PSG-Wahlkampf-Veranstaltung am 18. März 2009 in Dortmund verurteilen auf das Schärfste die Einschüchterungsversuche und Gewaltdrohungen von Ordnern der LTTE gegen Mitglieder und Unterstützer der Socialist Equality Party, SEP und PSG (Partei für Soziale Gleichheit). Die Attacken der LTTE fanden bei Demonstrationen gegen den brutalen Krieg der srilankischen Armee gegen die tamilische Bevölkerung statt, die in Berlin, London und Paris am 4. Februar und in Stuttgart am 7. Februar dieses Jahres statt.

Die Klassenfragen im Krieg in Sri Lanka

Von der Socialist Equlity Party (Sri Lanka), 18. März 2009

Der grausame Krieg im Norden Sri Lankas ist Anlass für die SEP, eine historische Bilanz über den Bürgerkrieg insgesamt zu ziehen.

Protestbriefe gegen LTTE-Drohungen und Übergriffe

13. März 2009

Die WSWS hat zahlreiche Protestbriefe erhalten: Sie wenden sich gegen gewalttätige Einschüchterungsversuche der LTTE gegen Tamilen und Anhänger des Internationalen Komitees in Europa.

Öffentliche Versammlung in Paris

Truppen raus aus dem Norden und Osten Sri Lankas!

Die Lehren aus dem Bürgerkrieg in Sri Lanka

Von der Redaktion des World Socialist Web Site, 10. März 2009

Die World Socialist Web Site und das Internationale Komitee der Vierten Internationale laden zu einer Versammlung in Paris ein, um die Lehren aus dem dreißigjährigen blutigen Bürgerkrieg in Sri Lanka und der jüngsten Tragödie im Norden der Insel zu ziehen.

Protestiert gegen die Drohungen und Gewalt der LTTE gegen SEP-Anhänger in Europa

Von Socialist Equality Party (Sri Lanka), 10. März 2009

Die Socialist Equality Party (SEP), die srilankische Sektion den Internationalen Komitees der Vierten Internationale, fordert alle Verteidiger demokratischer Rechte, insbesondere alle Tamilen und tamilischen Organisationen, auf, von den Befreiungstigern von Tamil Eelam zu fordern, ihre europäischen Gruppen anzuweisen, die Drohungen und gewalttätigen Angriffe gegen unsere Mitglieder und Sympathisanten in Europa einzustellen.

USA planen militärische Intervention in Sri Lanka

Von Wije Dias, 5. März 2009

Die Sunday Times in Sri Lanka hat Pläne für eine US-Militärmission in der Kriegszone im Norden Sri Lankas aufgedeckt. Der Vorwand soll die Evakuierung von Zivilisten aus dem Kampfgebiet sein.

Wir sind stolz auf den Wahlkampf der SEP in Sri Lanka

Von Peter Symonds, 20. Februar 2009

Der Wahlkampf der Socialist Equality Party in Sri Lanka ist ein klassisches Beispiel für sozialistischen Internationalismus - in einer Welt, die von nationalen, ethnischen, sprachlichen und Stammes-Gegensätzen geprägt ist.

Der Weg vorwärts für die Arbeiterklasse Südasiens

Von Peter Symonds, 14. Februar 2009

Die Wahlteilnahme der Socialist Equality Party (SEP) an den Provinzwahlen in Sri Lanka am 14. Februar hat eine enorme politische Bedeutung, nicht nur für die Arbeiterklasse der Insel, sondern darüber hinaus für ganz Südasien und international.

Stuttgart: Demonstration gegen Krieg in Sri Lanka

Von unserem Korrespondenten, 11. Februar 2009

Mehrere hundert Tamilen demonstrierten am Samstag auf dem Stuttgarter Schlossplatz gegen das anhaltende Massaker in Sri Lanka. Unter den Demonstranten befanden sich zahlreiche tamilische Schüler und Jugendliche.

8.000 Tamilen demonstrieren in Berlin für ein Ende des Kriegs

Veranstalter versuchen, sozialistische Perspektive zu zensieren

Von unseren Korrespondenten, 5. Februar 2009

Anlässlich des 61. Jahrestages der Unabhängigkeit Ceylons demonstrierten etwa 8.000 Tamilen in Berlin gegen die anhaltenden Angriffe der srilankischen Armee auf tamilische Zivilisten. Teilnehmer kamen aus dem gesamten Bundesgebiet - von Hamburg bis München - angereist, um an der Demonstration teilzunehmen. Der Marsch startete an der CDU Bundeszentrale und zog dann zur indischen Botschaft.

Unabhängigkeitsfeiern in Sri Lanka: Ein Polizeistaat im Entstehen

Von Peter Symonds, 5. Februar 2009

Offene Drohungen des srilankischen Verteidigungsministers Gotabaya Rajapakse gegen ausländische Journalisten und Diplomaten in Colombo zeigen, in welchem Ausmaß grundlegende demokratische Rechte auf der Insel bedroht sind. Unter dem Vorwand des "Kriegs gegen den Terror" schafft die Regierung zügig die Grundlage für einen Polizei- und Militärstaat, der sich vor allem gegen die Arbeiterklasse richtet.

Eine sozialistische Perspektive für ein Ende des Kriegs in Sri Lanka - Truppen raus aus dem Norden und Osten

Von der WSWS-Redaktion, 4. Februar 2009

Diese Erklärung wird auf den heutigen europaweiten Demonstrationen gegen den Krieg in Sri Lanka als Flugblatt verteilt.

Journalisten in Sri Lanka fliehen vor Terror der Regierung

Von Nanda Wickremasinghe, 4. Februar 2009

Nur zwei Wochen nach der Ermordung von Lasantha Wickrematunge, dem Herausgeber des Sunday Leader, wurde ein anderer srilankischer Herausgeber von einer Bande angegriffen und verletzt

Truppen raus aus dem Norden und Osten Sri Lankas!

Von Richard Phillips, 30. Januar 2009

Die World Socialist Web Site ruft Arbeiter und Jugendliche auf, den kriminellen Angriff der srilankischen Armee auf mehr als eine Viertel Million tamilischer Männer, Frauen und Kinder zu verurteilen, die in der Provinz Mullaithivu im Norden des Landes eingeschlossen sind

SEP in Sri Lanka nimmt an Provinzwahlen teil und kämpft gegen Krieg und Angriffe auf demokratische Rechte

Von der Socialist Equality Party (SEP) von Sri Lanka, 17. Januar 2009

Die Socialist Equality Party (SEP) von Sri Lanka kandidiert am 14. Februar bei zwei Wahlen für Provinzparlamente. Im Gegensatz zu sämtlichen anderen Parteien werden sich die SEP-Kandidaten leidenschaftlich gegen den Krieg der srilankischen Regierung und gegen ihre Angriffe auf demokratische Rechte einsetzen.

Sri Lanka:

Der Fall von Kilinochchi - ein Wendepunkt im Bürgerkrieg

Von Sarath Kumara, 16. Januar 2009

In Sri Lanka wurde Anfang Januar die Stadt Kilinochchi, Hauptstadt der separatistischen Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE), von Regierungstruppen eingenommen. Doch auch wenn dies eine entscheidende militärische Niederlage der LTTE einleitet, wird ein Ende des Bürgerkriegs der Insel keinen wahren Frieden bringen.

Srilankischer Armeechef mischt sich in Diplomatie ein

Von Nanda Wickramasinghe, 24. Dezember 2008

Bemerkungen des Kommandeurs der sri lankischen Armee Generalleutnant Sarath Fonseka provozierten letzte Woche einen diplomatischen Zwischenfall mit Indien. Der Zwischenfall zeigt den Einfluss, den das Militär inzwischen in Colombo ausübt.

Die Weltbank zählt Sri Lanka zu den "in besonders hohem Maße gefährdeten" Ländern

Von Saman Gunadasa, 7. November 2008

Ein Bericht der Weltbank, der kurz vor einem Treffen des Internationalen Währungsfonds der Weltbank am 10. Oktober veröffentlicht wurde, zählt Sri Lanka zu den 28 Ländern, die von der gegenwärtigen globalen Finanzkrise und Kreditknappheit "in besonders hohem Maße gefährdet " sind.

SEP Sri Lankas verlangt die Freilassung eines verhafteten Mitglieds

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 23. September 2008

Am 11. September verkündete die SAV (Sozialistische Alternative) den Eintritt von Lucy Redler und ihren Anhängern in die Linkspartei.

Sprengstoffattentat in Sri Lanka tötet Bahnpendler

Von Sarath Kumara, 13. Juni 2008

Am 26. Mai wurde auf einen vollbesetzten Zug in der Bahnstation Dehiwela in Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas, ein Bombenanschlag verübt.

Sri Lanka: Armee erleidet Debakel bei Offensive gegen LTTE

Von Sarath Kumara, 7. Mai 2008

Gemessen an dieser Forderung ist der jetzt unterzeichnete Tarifvertrag ein Schlag ins Gesicht der BVG-Beschäftigten, die mit Unterbrechungen zwei Monate lang gestreikt und große Entbehrungen auf sich genommen hatten.

Sri Lanka: Regierung peitscht Kriegsbudget durchs Parlament

Von K. Ratnayake, 11. Dezember 2007

Das Parlament von Sri Lanka hat ein neues, massives Kriegsbudget beschlossen. Obwohl die Oppositionsparteien formal dagegen stimmten, lehnen weder die UNP noch die JVP eine Verschärfung des Krieges gegen die tamilischen Befreiungstiger ab.

Sri Lanka: JVP-Gewerkschaft bedroht Socialist Equality Party

Von K. Ratnayake, 6. November 2007

Eine Gewerkschaft, die mit der singhalesischen Extremistenorganisation Janatha Vimukthi Peramuna (JVP) zusammenarbeitet, hat in der srilankischen Zentralbank Mitglieder und Anhänger der Socialist Equality Party (SEP) in der Führung der Gewerkschaft der Beschäftigten der Zentralbank (CBEU) bedroht.

Sri Lankas Regierung feiert "Sieg" nach Besetzung des Ostens

Von Nanda Wickremasinghe, 2. August 2007

Die Eroberung des letzten Stützpunktes der Befreiungstiger von Tamil Eelam (Liberation Tigers of Tamil Eelam, LTTE) bei Thoppigala am 11. Juli nutzte die Regierung Sri Lankas als Gelegenheit, am Donnerstag letzter Woche eine groteske "Sieges"-feier zu veranstalten, um chauvinistische Stimmungen aufzuheizen. Weit davon entfernt in der Öffentlichkeit breite Unterstützung zu wecken, enthüllte die Feier stattdessen wie sehr Präsident Mahinda Rajapakse zunehmend von den Streitkräften abhängt, und die wachsende Militarisierung eines jeden Aspektes des öffentlichen Lebens.

Junges Hausmädchen aus Sri Lanka soll in Saudi-Arabien hingerichtet werden

Von Vilani Peiris, 17. Juli 2007

Die neunzehnjährige Arbeiterin Rizana Nafeek aus Sri Lanka wurde am 16. Juni von einem dreiköpfigen Richtergremium im saudiarabischen Dawadami zum Tode verurteilt.

Verteidigungsminister Sri Lankas bedroht Herausgeberin einer Zeitung

Von Nanda Wickremesinghe, 8. Mai 2007

Die Drohungen des Verteidigungsministers von Sri Lanka, Gotabhaya Rajapakse gegen die Herausgeberin der englischsprachigen Zeitung Daily Mirror wegen zweier Artikel in den Ausgaben vom 16. und 17. April sind ein weiterer Angriff auf die demokratischen Grundrechte. Der erste Artikel befasste sich mit den Aktivitäten einer regierungsfreundlichen Miliz, der Karuna-Gruppe, und der zweite mit den entsetzlichen Bedingungen, unter denen tamilische Flüchtlinge im Osten des Landes leben.

Die Behörden in Sri Lanka geben keine Erklärung für das Verschwinden eines SEP-Mitglieds

Von unserem Korrespondenten, 14. April 2007

Spitzenpolitiker der Grünen, deren Parlamentsfraktion mehrheitlich für den Einsatz der deutschen Luftwaffe im Süden Afghanistans gestimmt hatte, attackierten die Organisatoren der Ostermärsche.

SEP (Sri Lanka) fordert dringend Untersuchung über das Verschwinden eines ihrer Mitglieder

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 28. März 2007

Die Socialist Equality Party (SEP) fordert von der srilankischen Regierung eine dringende Untersuchung des Verschwindens ihres Mitglieds Nadarajah Wimaleswaran und seines Freundes Sivanathan Mathivathanan.

Gedungene Bande attackiert Antikriegskundgebung in Sri Lanka

Von Sarath Kumara, 23. Januar 2007

Ein aufgebrachter Mob, der vom stellvertretenden Arbeitsminister Mervyn Silva angeführt wurde, attackierte am Dienstag eine Antikriegskundgebung in Sri Lanka, die daraufhin aufgelöst wurde.

Sri Lanka

Streik der Plantagenarbeiter am Scheideweg

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 22. Dezember 2006

Die Tee- und Gummiplantagenarbeiter Sri Lankas streiken für einen Tageslohn von 300 Rupien (weniger als drei US-Dollar). Ihr Kampf wirft entscheidende politische Fragen auf.

Sri Lanka

Rede zum "Heldentag" Symptom des politischen Bankrotts der LTTE

Von Wije Dias, 15. Dezember 2006

Die jährliche "Heldentag"-Rede von Velupillai Prabakaran, dem Führer der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE), am 27. November verriet eine tiefe politische Krise der Organisation. Die LTTE wird von der srilankischen Armee belagert, bettelt mit pathetischen Gesten bei den Großmächten um Unterstützung und hat keinerlei Lösung für die Bedürfnisse und Hoffnungen der tamilischen Massen, die sie zu vertreten vorgibt.

Ein Zeichen politischer Krise: Parteien in Sri Lanka bilden Koalition

Von K. Ratnayake, 14. November 2006

Die beiden wichtigsten Parteien des Establishments in Sri Lanka - die regierende Sri Lanka Freedom Party (SLFP) und die oppositionelle United National Party (UNP) - haben vergangene Woche zum ersten Mal eine formelle Koalitionsvereinbarung unterzeichnet. Wirtschaftsführer und Medien priesen die Große Koalition als eine "Epoche machende Errungenschaft". In Wirklichkeit ist sie ein weiteres Zeichen für die tiefe politische Krise des Landes.

Sri-Lanka: Friedensgespräche gescheitert - Bürgerkrieg verschärft sich

Von K. Ratnayake, 4. November 2006

Vergangene Woche scheiterten in Genf Gespräche zwischen der srilankischen Regierung und den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE). In keiner einzigen Frage wurde Übereinstimmung erzielt, nicht einmal über eine neue Gesprächsrunde. Das Scheitern der Gespräche wird unvermeidlich zu einer Ausweitung des Kriegs führen, der dieses Jahr schon Tausende Menschenleben gefordert hat.

Srilankische Polizei sieht sich gezwungen, Untersuchung des Mordes an SEP-Sympathisanten zu beginnen

Von unserem Reporter, 31. Oktober 2006

Die Kampagne für eine Untersuchung des Mordes an Sivapragasam Mariyadas, einem Sympathisanten der Socialist Equality Party (SEP) von Sri Lanka, hat zu ersten Erfolgen geführt. Der Generalinspekteur der Polizei Sri Lankas sah sich gezwungen, eine Untersuchung der Umstände des Mordes an Mariyadas einzuleiten.

Oberster Gerichtshof Sri Lankas verbietet Anrufung von internationalem Menschenrechtsgremium

Von Wije Dias, 12. Oktober 2006

Eine Entscheidung des Obersten Gerichts ermöglicht es der Regierung, angesichts der immer heftigeren Kämpfe mit der LTTE brutale Verbrechen der Armee stillschweigend hinzunehmen.

Sri Lanka

Regierung behindert Untersuchung über Mord an internationalem Hilfspersonal

Von Nanda Wickramasinghe, 3. Oktober 2006

Das Hin und Her bei der offiziellen Untersuchung über den Mord an siebzehn Mitarbeitern der französischen Hilfsorganisation Action contre la Faim (ACF) im vergangenen Monat deutet auf ein Vertuschungsmanöver der srilankischen Regierung hin. Die Sicherheitskräfte sind direkt in das Verbrechen verwickelt.

Waffenstillstandsbeobachter: Srilankische Armee hat Mitarbeiter von Hilfsorganisation getötet

Von Wije Dias, 5. September 2006

Die siebzehn getöteten Mitarbeiter der französischen Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger (ACF) wurden am 4. August offenbar von der srilankischen Armee umgebracht. Das steht in einer Erklärung der Sri Lanka Monitoring Mission (SLMM).

Dutzende von Schülerinnen durch Bomben der srilankischen Luftwaffe getötet

Von Sarath Kumara, 17. August 2006

In Sri Lanka bombardierte die Luftwaffe ein Schulgelände im Bezirk Millaittivu, der von der LTTE kontrolliert wird. 61 Schülerinnen wurden dabei getötet und mehr als hundert verletzt.

Demonstration der SEP in Sri Lanka gegen amerikanisch-israelischen Krieg im Libanon

Von unseren Korrespondenten, 11. August 2006

Bericht über eine Demonstration und ein anschließendes öffentliches Treffen der Socialist Equality Party in Colombo zum Libanonkrieg und dem Neuentflammen des Bürgerkriegs in Sri Lanka

Srilankische Regierung weist Vorschlag der LTTE für ein Ende der Kämpfe zurück

Von Sarath Kumara, 11. August 2006

Der Angriff auf die SLMM-Beobachter und die Weigerung, mit der LTTE zu verhandeln, macht klar, dass die srilankische Regierung nicht das geringste Interesse an der Öffnung der Schleusen für die armen Bauern hat

LTTE-Verbot der EU verschärft Kriegsgefahr in Sri Lanka

Von K. Nesan, 7. Juni 2006

Die Europäische Union hat die Liberation Tigers of Tamil Eelam (LTTE) mit sofortiger Wirkung als terroristische Organisation eingestuft.

Eine sozialistische Antwort auf die Kriegsgefahr in Sri Lanka

Von Wije Dias - Generalsekretär der Socialist Equality Party in Sri Lanka, 22. März 2006

Rund hundert Tage nach der Wahl Mahinda Rajapakses zum neuen Präsidenten Sri Lankas steht das Land kurz vor einem neuen Ausbruch des Bürgerkriegs.

Srilankisches Hausmädchen berichtet über systematische Misshandlungen in Saudi Arabien

Von Kalpa Fernando, 28. Februar 2006

Zehntausende Srilanker sind aus Armut und Not gezwungen, als Gastarbeiter in den Nahen Osten zu gehen. Ihre Lebensumstände sind schlimm. Viele werden wie Sklaven behandelt und psychisch und physisch misshandelt.

Ein Jahr nach dem asiatischen Tsunami: Das Profitsystem auf der Anklagebank

Von Kommentar Von Wije Dias und Vorsitzender der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 7. Januar 2006

Ein Jahr nach dem Tsunami am 26. Dezember 2004 beeinträchtigen seine Folgen weiterhin das Leben von Millionen Überlebenden, die immer noch gezwungen sind, unter schlimmen Bedingungen zu existieren, ohne ausreichende Unterkünfte, ohne Arbeit, Gesundheitsversorgung und Schulen für ihre Kinder.

Knapper Sieg von Rajapakse bei Präsidentschaftswahl in Sri Lanka

Von K. Ratnayake, 21. November 2005

Premerminister Mahinda Rajapakse, der Kandidat der Sri Lanka Freedom Party (SLFP), ist aus den srilankischen Präsidentschaftswahlen vom 17. November als knapper Sieger hervorgegangen. Rajapakse erhielt 4.880.950 oder nur 50,29 Prozent aller abgegebenen Stimmen, während sein Hauptrivale, Ranil Wickremesinghe von der United National Party (UNP), mit 4.694.623 Stimmen auf 48,4 Prozent kam. Innerhalb der nächsten vierzehn Tage wird der neue Präsident vereidigt werden.

Präsidentschaftswahlkampf in Sri Lanka:

SEP diskutiert mit „radikalen Linken”

Von unserem Korrespondenten, 16. November 2005

Vergangenen Mittwoch, den 9. November, organisierte die Website Lanka Left im Vorfeld der srilankischen Präsidentschaftswahlen vom 17. November in Colombo eine Podiumsdiskussion. Sie verschaffte einen wahrhaft erhellenden Blick auf den Abgrund, der zwischen der Socialist Equality Party (SEP) und den verschiedenen „linken“ Parteien klafft, die sich zurzeit als „sozialistisch“ präsentieren.

Krise der parlamentarischen Herrschaft in Sri Lanka

Wichtige Fragen für die Arbeiterklasse

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 2. August 2005

Die anhaltende Krise der parlamentarischen Herrschaft in Sri Lanka hat sich dramatisch verschärft, nachdem Präsidentin Chandrika Kamaratunga am 26. Juni grünes Licht für die Unterzeichung eines Abkommens mit den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) gab, das die gemeinsame Verwaltung der Hilfsgelder für die Tsunamiopfer vom 26. Dezember regelt.

Srilankische Präsidentin überträgt Hilfsmaßnahmen der Armee

Von Wije Dias, 19. Januar 2005

Nach der verheerenden Tsunami-Katastrophe traf die srilankische Präsidentin Chandrika Kumaratunga die außergewöhnliche Entscheidung, sämtliche Rettungsmaßnahmen auf der Insel unter das Kommando der Armee zu stellen.

Proteste ethnischer Gruppen verschärfen die Lage im Osten Sri Lankas

Von Nanda Wickramasinghe, 27. Oktober 2004

Kommunalistische Proteste, militärische Intrigen und Fraktionskämpfe im Osten untergraben den Waffenstillstand in Sri Lanka, der im Februar 2002 zwischen der Regierung und der LTTE geschlossen wurde.

Sri Lanka steht wieder am Rande des Krieges

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 26. August 2004

Sri Lanka steht kurz vor einem Neuausbruch des Bürgerkrieges, der seit 1983 bereits mehr als 65.000 Menschen das Leben gekostet und die gesamte Insel in ein Desaster gestürzt hat. Zweieinhalb Jahre nachdem ein Waffenstillstand zwischen Regierung und LTTE unterzeichnet worden war, bereiten sich nun beide Seiten auf die Rückkehr zum bewaffneten Konflikt vor.

Srilankische Wahlen kündigen verschärfte politische Krise an

Von K. Ratnayake, 3. April 2004

Die Wahl in Sri Lanka bereitet die Bühne für eine Intensivierung der bitteren Konflikte in den politischen Eliten des Landes.

Sri Lanka:

Die Socialist Equality Party verurteilt das diktatorische Vorgehen der srilankischen Präsidentin

26. Februar 2004

Die Socialist Equality Party (SEP) verurteilt die Entscheidung der srilankischen Präsidentin Chandrika Kumaratunga vom 7. Februar, das Parlament aufzulösen und die UNF-Koalitionsregierung zu entlassen, wodurch die Grundlage für eine diktatorische Herrschaftsform geschaffen wurde.

Staatsstreich in Sri Lanka verhilft der JVP zu politischer Bedeutung

Von Nanda Wickramasinghe und K. Ratnayake, 21. Februar 2004

Nachdem die srilankische Präsidentin Chandrika Kumaratunga das Parlament aufgelöst hat, wird immer deutlicher, dass der eigentliche Gewinner der politischen Krise die Janatha Vimukthi Peramuna (JVP) ist, die sich durch populistische Demagogie und fanatische Appelle an den singhalesischen Chauvinismus auszeichnet.

Staatsstreich in Sri Lanka

Präsidentin entlässt Regierung

Von K. Ratnayake, 10. Februar 2004

Die Zahl der Toten nach dem Einsturz eines zehnstöckigen Hochhauses mit 36 Wohnungen in der zentralanatolischen Stadt Konya am 2. Februar ist mittlerweile auf fast vierzig gestiegen

Die politische Ökonomie des "Friedensprozesses" in Sri Lanka

Von Nick Beams, 15. November 2003

Die gesamte Politik der Region Südasien soll entsprechend den Interessen der USA und anderer Großmächte umgestaltet werden.

Verfassungskrise in Sri Lanka: Die politischen Fragen

Von der Socialist Equality Party, 13. November 2003

Ökonomische und geostrategische Veränderungen auf internationaler Ebene zwingen die srilankische Bourgeoisie zu einer umfassenden Kursänderung, die heftige Konflikte auslöst.

Socialist Equality Party verurteilt schleichenden Staatsstreich in Sri Lanka

Von der Socialist Equality Party, 7. November 2003

In einer Art schleichendem Staatsstreich hat die srilankische Präsidentin Chandrika Kumaratunga die Kontrolle über drei wichtige Ministerien an sich gerissen und den Ausnahmezustand erklärt.

Srilankische Regierung sieht sich mit wachsender Opposition konfrontiert

Von Wije Dias, 30. Oktober 2003

Nach zweijähriger Amtszeit hat sich die UNF-Regierung als genau so unfähig erwiesen, der Bevölkerung von Sri Lanka Frieden, Demokratie und ein anständiges Leben zu bieten, wie die Vorgängerregierungen. Während die soziale Krise und der Widerstand in der Bevölkerung wächst, wird in der herrschenden Elite der Ruf nach einem Führer lauter.

Sri Lanka

LTTE unterstützt Niederschlagung des Streiks im Gesundheitswesen

Von Nanda Wickramasinghe, 2. Oktober 2003

Ein Schlaglicht auf die politische Lage in Sri Lanka.

Aufruf der LTTE SEP-Mitglieder im Norden Sri Lankas "auszulöschen"

Von K. Ratnayake, 12. Februar 2003

Die LTTE verschärft ihre Morddrohungen gegen Sozialisten in Sri Lanka und bereitet Unterdrückungsmaßnahmen gegen die SEP vor.

Die NSSP weigert sich, srilankische Sozialisten zu verteidigen

Von der Socialist Equality Party und Sri Lanka, 4. Januar 2003

Die NSSP weigert sich, die Sozialisten der srilankischen SEP gegen physische Angriffe der Tamilischen Befreiungstiger LTTE zu verteidigen?

Internationale Kampagne gegen Angriffe auf Sozialisten in Sri Lanka

Die "Asian Tribune" veröffentlicht die Antwort der WSWS auf einen Verteidiger der LTTE

Von der Redaktion, 19. Oktober 2002

Die systematische Aufrüstung des Staatsapparats und die massive Einführung von Niedriglohnarbeit stehen im Mittelpunkt des zweiten rot-grünen Koalitionsvertrags.

Im Norden Sri Lankas: Der Kampf ums Überleben in den Kriegsruinen

Von M. Aravinthan, 8. Oktober 2002

Die Lebensbedingungen für die Tamilen im Norden Sri Lankas haben sich auch nach dem Waffenstillstandsabkommen zwischen der UNF-Regierung und der LTTE nicht gebessert.

Friedensgespräche in Sri Lanka:

LTTE beugt sich dem internationalen Kapital

Von der Redaktion, 25. September 2002

Die LTTE hat der Welt zu verstehen gegeben, dass sie sich den zahlreichen nationalen Befreiungsbewegungen anzuschließen gedenkt, die ihre Kampfanzüge gegen Posten in Regierungen und Unternehmensvorständen eingetauscht haben.

Augenzeugenbericht über die Situation in den LTTE-kontrollierten Gebieten in Sri Lanka

Von unseren Korrespondenten, 23. Juli 2002

Auch nach dem Waffenstillstandsabkommen zwischen der srilankischen Regierung und der LTTE hat sich weder in den regierungskontrollierten Gebieten noch in den LTTE-kontrollierten Gebieten die Lage für die Bevölkerung verbessert.

Sri Lanka soll fester Bestandteil der US-Militärpläne der Region werden

Von Saman Gunadasa, 20. Juni 2002

Bush-Regierung will im Juli 2002 ein Verteidigungsabkommen mit Sri Lanka unterzeichnen, das den US-Streitkräften weiträumigen Zugang zu den Häfen, den Flugplätzen und dem Luftraum der Insel gewährt.

Tamilischer Separatistenführer bestätigt Bereitschaft für ein Abkommen mit der srilankischen Regierung

Von unseren Korrespondenten, 27. April 2002

Auf der ersten Pressekonferenz seit 12 Jahren signalisiert LTTE Bereitschaft für ein Abkommen mit der srilankischen Regierung. Es geht um eine Vereinbarung für "interne Selbstbestimmung".

Srilankische Regierung und LTTE unterzeichnen vorläufiges Waffenstillstandsabkommen

Von Wije Dias, 14. März 2002

UNP-Regierung und LTTE haben in Sri Laka ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, das den Waffenstillstand formell macht, aber keine Anhaltspunkte zur endgültigen Beilegung des Konfliktes enthält.

Sri Lanka

Stimmenzuwachs der chauvinistischen JVP

Von Vilani Peiris, 27. Februar 2002

Die Janatha Vimukthi Peramuna (JVP) verzeichnete bei den Parlamentswahlen in Sri Lanka im Dezember 2001 einen starken Stimmenzuwachs. Sie ist zu einer Stütze des srilankischen Staates geworden.

Eine sozialistische Plattform für die Wahlen in Sri Lanka 2001

Von der Socialist Equality Party (Sri Lanka), 4. Dezember 2001

Wahlplattform der Socialist Equality Party (SEP) für die am 5. Dezember in Sri Lanka stattfindenden allgemeinen Wahlen.

Socialist Equality Party beteiligt sich an Wahlen in Sri Lanka

Von der Socialist Equality Party, 21. November 2001

Die Socialist Equality Party (SEP) hat für die am 5. Dezember in Sri Lanka stattfindenden allgemeinen Wahlen 24 Kandidaten für den Bezirk Colombo aufgestellt. Programm der SEP und Hintergründe und politische Entwicklungen seit den letzten Wahlen vor einem Jahr.

Politisch motivierte Angriffe auf die SEP in Sri Lanka

Von unserem Korrespondenten, 14. November 2001

In Sri Lanka arbeiten Mitglieder der Upcountry Peoples Front mit Polizei und Plantagenverwaltung zusammen, um Sozialisten einzuschüchtern.

Srilankische Regierung trifft Abkommen mit der chauvinistischen JVP

Von K. Ratnayake, 22. September 2001

Mit dem Abkommen zwischen JVP und Volksallianz, um die gegenwärtige Krise der Volksallianzregierung in Sri Lanka zu überwinden, werden Pläne für Friedensverhandlungen mit der LTTE auf Eis gelegt.

Eine aufschlussreiche Front radikaler Organisationen in der politischen Krise Sri Lankas

Von K. Ratnayake, 28. August 2001

Organisationen, die sich links oder sozialistisch nennen, unterstützen in Sri Lanka die beiden großen bürgerlichen Parteien

Sri Lanka: Kampagne zur Befreiung der Sechs von Hatton

Gefängnisverwaltung weigert sich zwei freigesprochene Häftlinge zu entlassen

Von Vilani Peiris, 16. August 2001

Mehr als einen Monat nachdem das Obergericht in Kandy angeordnet hat, vier tamilische Gefangene freizulassen, missachtet die Gefängnisverwaltung von Sri Lanka diese Entscheidung und hält zwei dieser Gefangenen unter den fadenscheinigsten Vorwänden weiterhin fest. Die vier gehören zu den sechs jungen Tamilen aus Hatton, dem zentralen Plantagengebiet des Landes, die seit Juni 1998 unter der falschen Beschuldigung, Mitglieder der separatistischen Liberation Tigers von Tamil Eelam (LTTE) zu sein, ohne Prozess festgehalten wurden.

Social Equality Party in Sri Lanka stellt sich gegen Schritte zur Errichtung autoritärer Herrschaft

9. August 2001

Die srilankische Socialist Equality Party bekämpft das Referendum der Präsidentin und tritt für eine unabhängige Politik der Arbeiterklasse ein.

Srilankische Regierung konfrontiert zwei Misstrauensvoten und Amtsenthebungsantrag

Von K. Ratnayake, 28. Juni 2001

Gegenwärtige Krise der Volksallianzregierung in Sri Lanka. Erst seit Oktober vergangenen Jahres im Amt, konfrontiert sie zwei Misstrauensvoten und einen Amtsenthebungsantrag.