Srilankische SEP veranstaltet Kongress der Plantagenarbeiter

Von der Socialist Equality Party
15. Mai 2012

Die Socialist Equality Party und die International Students for Social Equality veranstalten am 20. Mai einen Kongress der srilankischen Plantagenarbeiter. Der Zweck der eintägigen Veranstaltung ist es, über ein sozialistisches Programm zu diskutieren und abzustimmen, mit dem die demokratischen Rechte, Arbeitsplätze und Lebensbedingungen der Plantagenarbeiter verteidigt werden können.

Die Arbeiter der Tee-, Kautschuk- und Kokosplantagen, die bereits zu den am schlechtesten bezahlten und unterdrücktesten Schichten der srilankischen Arbeiterklasse zählen, wurden von den Sparmaßnahmen, die die Regierung verhängt hat, besonders schwer getroffen. Die jüngsten Erhöhungen der Öl-, Gas- und Strompreise sowie der Preise für Mehl und Milchpulver sind ein schwerer Schlag für Plantagenarbeiter und die ganze Arbeiterklasse.

Die Plantagenbetreiber fordern Erhöhungen des knochenbrechenden Arbeitspensums der Plantagenarbeiter und Kürzungen ihrer Armutslöhne, um „international wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Alle Gewerkschaften, auch der Ceylon Workers Congress, die Lanka Jathjika Estate Workers Union, die Up-country People’s Front und der Democratic Workers Congress, betätigen sich als Polizeitruppe der Arbeitgeber und unterdrücken im Auftrag der Arbeitgeber und der Regierung Arbeitskämpfe.

Die SEP und die ISSE haben den Kongress einberufen, um eine Gegenoffensive der Plantagenarbeiter zu diskutieren und die notwendige politische Perspektive zu erarbeiten. Der erste Schritt ist eine politische Rebellion gegen die Gewerkschaft und die Gründung von Aktionskomitees als Grundlage einer unabhängigen Bewegung gegen Unternehmen und die Regierung.

Um die Arbeiter Sri Lankas und der ganzen Welt zu vereinigen, müssen Nationalismus und Chauvinismus in jeder Form abgelehnt werden. Arbeiter können nur im Rahmen eines revolutionären Kampfes für eine Arbeiter- und Bauernregierung und die Umgestaltung der Wirtschaft nach sozialistischen Gesichtspunkten für ihre grundlegenden Rechte kämpfen.

Wir rufen die Arbeiter, Studenten und Intellektuellen dazu auf, am Kongress der Plantagenarbeiter der SEP und der ISSE am 20. Mai teilzunehmen und Abgeordnete zu schicken, um diese wichtigen Fragen zu diskutieren.